Garten: Winter ade

Garten: Winter ade

Was jetzt grad auffällt:
Küchenschelle
Märzensonne, welche Wonne, lockt allerlei Blütenwunder hervor. Beispielsweise Küchenschellen (Pulsatilla vulgaris). Deren Blüten werden von einem seidigen Pelz geschützt, deshalb machen ihnen Kaltlufteinbrüche oder Schneeschauer nichts aus. Während die Pflanzen in der Natur immer weniger werden, sieht man sie in Gärten immer häufiger. Küchenschellen lassen sich sehr gut in Steingärten oder in Rabatten mit magerem Boden ziehen. Aus Aberglauben durften früher die teils auch „Osterglocken“ genannten Blumen nicht ins Haus gebracht werden, weil sonst aus den Eiern keine Küken mehr schlüpften.

Wetterspruch:
Nach Benedikt (21.3.), da achte wohl,
dass man jetzt alles säen soll.

VliesJetzt geht’s los!
„Siehst du im März gelbe Blumen im Freien, magst du getrost deinen Samen streuen.“ Na also, es blühen doch schon gelbe Krokusse, gelbe Narzissen, gelbe Kornelkirschen – ab mit den Samen in die Erde. Aber es heißt auch: „Säest du im März zu früh, ist es oft vergeb’ne Müh‘!“, also darf nur das nach draußen, was auch einen Kaltlufteinbruch wegstecken kann. Radieschen, Kresse, Rucola, Möhren. Mairübchen und Rettiche dürfen direkt ins Freiland. Schwarzwurzeln und Löwenzahn müssen dringend hinaus. Mit Vlies oder Folie kann man die Saat noch zusätzlich schützen.

Laub rechenGartenprojekt der Woche: Frühjahrsputz
Ramadama im Garten, weg mit altem Laub und abgestorbenen Stängeln. Damit die Sonne den Boden durch und durch erwärmen kann, damit neue Sprosse kräftig durchtreiben. Aber übertreiben sollte man es auch nicht mit dem Frühjahrsputz: Igel, Kröten, Laufkäfer und andere Nützlinge brauchen Unterschlupf und Jagdgebiete, alle sind eifrige Schneckenjäger!

SchnittlauchSchnitti ganz schnittig
Schnittlauch, aus gutem Grund eines der beliebtesten Küchenkräuter. Nichts schmeckt besser als ein Butterbrot mit frischem Schnittlauch! Auch Salate und Suppen profitieren von dem zwiebelscharfen Grün. Damit er immer reichlich schnittiges Grün nachliefert, braucht Schnittlauch viel Platz und gute Erde. Deshalb jetzt noch Schnittlauchpflanzen ausgraben, in mehrere Teile teilen und neu einsetzen. Dann treibt der Schnittlauch schön dicht.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X