Sag mir, wo die Raine sind…

Sag mir, wo die Raine sind…

FeldrainWer kennt nicht den berühmten Song: „Sag mir, wo die Blumen sind“. Das frage ich mich, wenn ich übers Land spazieren gehe. Feldraine? Gibt’s nicht mehr. Wo sollen dann die Blumen wachsen? Bitte, liebe Landwirte, lasst einen kleinen Streifen zwischen Fahrspur und Acker!

Sag mir wo die Blumen sind,
wo sind sie geblieben
Sag mir wo die Blumen sind,
was ist geschehen?
Sag mir wo die Blumen sind,
Mädchen pflückten sie geschwind
Wann wird man je verstehen,
wann wird man je verstehen?

Feldblumen

pixabay

3 Kommentare
  • Burlefinger Maria
    Antworten

    Ja, das ist wohl wahr, die Feldraine werden immer schmäler oder verschwinden ganz, wie übrigens auch immer mehr Feldwege, die einfach mit umgepflügt werden. Da trägt wohl auch der Biogas-Wahnsinn, der Ackerflächen immer begehrter macht, mit dazu bei. Bei uns im Donauried ist es besonders schlimm!

    14. Januar 2016 um 10:04
  • Oja…, es war einmal Biodiversität…, mit Blumen, Schmetterlingen, Hummeln, Wildbienen, Vögeln… Kann es sein, dass diese Landwirte den Bezug zu ihrem Land eigentlich schon verloren haben so wie die Konsumenten den Bezug zum Tier, wenn sie die Wurst auspacken? Die sauberen Feldraine kommen gleich nach den geleckten Kurzrasen-Koniferen-Rhododendren-Gärten ;-(.

    14. Januar 2016 um 16:19
  • alexia
    Antworten

    ja und die Hecken nicht zu vergessen… grad wurde in meiner unmittelbaren Nähe an einem wirklich steilen Hang eine Hecke mit Wilden Rosen, Weißdorn, Schlehen Holunder usw. einfach abgesägt. Und dort soll wohl jetzt eine ARt Steinmauer entstehen. Einfach furchtbar. Was keinen unmittelbaren Nutzen hat, wird entfernt.

    17. Januar 2016 um 22:32

Einen Kommentar schreiben

X