Mund- und Rachen-Hygiene

Keiner möchte sich mit Corona-Viren infizieren. Deshalb gehen wir auf Abstand, bleiben zuhause, betreiben Hygiene. Und trotzdem kann man nicht gänzlich ausschließen, dass Corona-Viren in dem Mund gelangen. Das muss noch nichts heißen. Denn die Viren müssen erst Schleimhautzellen befallen, um sich dann rasant zu vermehren. Je mehr Viren, desto wahrscheinlicher wird eine Erkrankung – und die Gefahr, dass man selbst andere ansteckt. Masken können helfen – allerdings sollten wir diese unbedingt denen überlassen, die sie am nötigsten brauchen: Klinik- und Pflegepersonal. Alternativ bieten sich andere Methoden an.

Mund und Rachen spülen

Eine gute Mundhygiene bis in den Rachen hinein kann die Virenzahl ebenfalls reduzieren. Viren, die abgefangen werden, bevor sie Zellen zur Vermehrung entern oder mit Tröpfchen wieder ausgeschieden werden, können keinen Schaden mehr anrichten. Alte Weisheit bei grippalen Infekten, die ebenfalls von Viren ausgelöst werden: Gurgeln, und zwar mit antiviral wirkenden Zubereitungen. Dafür eignen sich:

  • Holundersaft (möglichst warm)
  • Ingwertee (abgekühlt)
  • Pappelknospen-Tinktur (10-20 Tropfen in ein Glas Wasser rühren)

Keine Allheilmittel

Obwohl noch nicht klar ist, ob sich SARS Cov 10 so verhält wie Influenza- oder andere Coronaviren, liegt die Vermutung dennoch nahe, dass seit langem bewährte Hausmittel und volksheilkundliche Methoden durchaus Erfolge zeigen können. Ich will hier keineswegs behaupten, dass man Corona-Viren mit den hier geschilderten Maßnahmen tatsächlich bekämpfen oder Infektionen wirklich unterbinden kann. Geschildert werden hier nur Möglichkeiten, mit denen man selbst etwas tun kann – ob mit oder ohne Wirkung. Nichts ist schlimmer, als absolut hilflos und tatenlos in Angst zu versinken. Denn das hat Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und damit nachgewiesen aufs Immunsystem, und zwar negative.
Also: Wer seinen Mund-Rachenraum bewusst pflegt, unterstützt nicht nur die Selbstreinigungskräfte der Atemwege und beeinflusst damit den Krankheitsverlauf (Corona-Virus-Infektionen bleiben wohl dann mild, wenn sie nur den Rachenraum betreffen und sich nicht in die Lunge verlagern), sondern schützt auch vor Weitergabe von Viren allgemein und kann damit das Risiko von Infektion anderer reduzieren.
Aber: All das heißt keineswegs, auf die von Behörden angeordneten und empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen zu verzichten – im Gegenteil!

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00