Küchlein, Küchle, Kiacherl – natürlich mit Holler

Küchlein, Küchle, Kiacherl – natürlich mit Holler

HollerkiacherlDer Schwarze Holunder (Sambucus nigra) beginnt weiß zu blühen, der Sommer ist da! Dieses Jahr beginnt er schon zeitig im Mai. Diese Zeit prägt eine besondere Spezialität, es gibt Hollerkiacherl, Holunderblüten in Teig ausgebacken. Welch ein Genuss. Und nur in dieser einen kurzen Saison zu haben. Vielleicht auch gerade deshalb eine so begehrenswerte Speise?

Holunderblüten an einem sonnigen Vormittag pflücken – NICHT waschen! Der gelbe Blütenstaub ist der wichtigste Geschmacksträger in den Blüten. Auf einem Tablett ausbreiten, locker mit Zeitungspapier abdecken, 10 Minuten warten. So verschwinden alle Käfer von selbst.
Rezept für 8-12 Hollerblüten:
1 Ei
100 ml Holunderblütensirup
150 ml Milch
1 TL Zitronenschalenabrieb
1 Prise Salz
100 g Mehl
200 ml Öl
Puderzucker
Ei, Holunderblütensirup, Milch, Zitronenschale, Salz und Mehl miteinander vermengen. 15 Minuten quellen lassen.
Öl in einem hohen Topf erhitzen, Holunderblüten in den Teig tauchen, kurz abtropfen lassen und sofort im Öl goldbraun ausbacken. Mit Puderzucker bestreuen.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X