Äpfel ausdünnen

Äpfel ausdünnen

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Wer will haben große Äpfel, der muss pflücken kleine grüne… Die Obsternte 2018 verspricht überreich zu werden, die Äste biegen sich jetzt schon unter der Last. Damit Sie schöne große Früchte vom Baum holen können, müssen jetzt kleine runter.

Dieses Jahr gibt es eine wahre Apfelschwemme! Viele Bäume tragen so üppig, dass sich Äste und Zweige nur so biegen. Tatsache – es sind viel zu viele Äpfel pro Ast.

Allerdings sind es viele kleine Äpfelchen. Für mehr Größe und Qualität dürfen Sie die Äpfel ausdünnen. Spät oder unzureichend bestäubte Fruchtanlagen wirft der Baum in der Regel von selber ab, das ist der sogenannte „Junifruchtfall“. Weil aber in diesem Frühjahr super Apfelbaumwetter gewesen ist, ohne Spätfrost und schön mild, ist das vorzeitige Abwerfen kaum spürbar.

Die dicksten, am weitesten entwickelten Äpfel sitzen meist in der Mitte eines Fruchtbüschels. Alle kleineren Früchte eines Büschels werden ausgebrochen oder mit der Schere herausgeschnitten. Auch alle zu dicht stehenden oder beschädigten Äpfel entfernen. Faustregel: Der Abstand zwischen den Früchten sollte etwa eine Handbreite betragen. Und wenn Sie schon im Apfelbaum rumkraxeln: Gleich die Wasserreiser entfernen, also die steil nach oben wachsenden jungen Triebe. Dann kommt mehr Licht in die Krone kommt und die Äpfel reifen besser aus.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X