Salat im Topf

Salat im Topf

Salat im TopfMan stelle sich vor – es ist Weihnachten, zum menü gehört frischer Salat – und kein anständiger zu kriegen. Bloß welke, labberige Köpfe, Geschmack Marke Küchenpapier. Aber jetzt gibt es Abhilfe! Eine tolle Idee: Salat knackfrisch – im Topf.

Statt welker, labberiger Köpfe aus dem Regal im Supermarkt kann ich knackigen, geschmackvollen Salat direkt von der Fensterbank ernten. Die Köpfe sind in Töpfen vorgezogen, ich kultiviere sie einfach am Fenster weiter. Ab und an Tauchen für die Wasserversorgung, mehr braucht’s nicht. Ich pflücke vorsichtig die äußeren Blätter ab, dann wachsen die Köpfe aus dem Herz heraus immer weiter. Das heißt viele Wochen frisches Grün.

Noch gibt es den Salat im Topf nicht überall. Aber ich bin überzeugt, dass sich diese gute Idee durchsetzen wird. Nachfrage macht Druck – einfach beim Gemüsehändler oder im Supermarkt immer wieder danach fragen, dann werden die das irgendwann auch anbieten.

Und was kostet der Salat im Topf? ich habe die wunderschönen Pflanzen (fast zu schade zum verspeisen, oder?) für einen Euro je Stück erworben.

5 Kommentare
  • Gertraud
    Antworten

    Tolle Idee! Warum ist da eigentlich so lang keiner drauf gekommen?
    Ich werd`s probieren, wenn ich Pflanzen krieg oder geht auch selbst säen? Ob die Bedingungen auf der Fensterbank ausreichend sind? Einen Versuch ist es jedenfalls wert.
    Schöne Vorweihnachtszeit noch!

    15. Dezember 2009 um 21:37
  • Ich kann mich nur Gertraud anschließen.

    Warum schneidet man dem Salat überhaupt die Wurzeln ab? Ihn mit Wurzel rauszuziehen, bedeuet vermutlich mehr Wasch-Arbeit.

    Ich kann nur hoffen, dass sich die Wurzel-Salat-Idee durchsetzt.

    Liebe Grüße von Renate

    18. Dezember 2009 um 21:02
  • Gertraud
    Antworten

    Hallo Renate!
    Im Gartenbeet mache ich das schon lange, dass ich nur einzelne Blätter von den Pflanzen ernte und die Pflanze nachwachsen lasse. Als sich unser Haushalt auf 2 Personen verkleinert hat, kam ich darauf. Ich wollte einen bunten Salatteller und nicht nur „Grünfutter“…

    Liebe Grüße zurück. Gertraud

    20. Dezember 2009 um 0:51
  • Lang ist es her: Ich glaube im Sommer so um das Jahr 2000 gab es auf der Insel Amrum im Supermarkt Salat im Topf. Aber dann habe ich ihn nie wieder irgendwo gesehen. Doch soweit ich mich erinnere, war der leider nicht besonders geschmackvoll …
    LG Silke

    21. Dezember 2009 um 20:06
  • Gertraud
    Antworten

    Vielleicht liegt der Geschmack auch an der Sorte? – In einem Jahr sind wir schlauer!

    21. Dezember 2009 um 22:58

Einen Kommentar schreiben

X