Geschmackvolle Tomaten

Geschmackvolle Tomaten

Na, wenn die nicht schmecken – die Tomaten, die in solch edlem Gefäß gedeihen dürfen. Chateau de Beaucastel, Chateauneuf du Pape, 1993. Wahre Paradiesäpfel müssen das werden…

Aber es ist schon erstaunlich, dass Tomaten oft gar nicht soooo anspruchsvoll sind, wie man immer meint. Eine Holzkiste, etwas Erde und viel Sonne reichen vielen (solange es sich nicht um Hochzuchtsorten handelt und man keine Rekordernten erwartet). So lassen sich Tomaten auch auf dem Balkon ziehen – ein Vorteil auch, wenn sie regengeschützt unter einem Dachvorsprung stehen. Da werden sie nicht von der Kraut- und Braunfäule dahingerafft.

Für Balkonkästen oder Schalen eignen sich aber auch prima die neueren Züchtungen, die nicht mehr in die Höhe wachsen, sondern schön gedrungen, buschig bleiben. Diese Busch- oder Balkontomaten liefern schon frühzeitig Früchte, die Ernte dehnt sich bis in den Herbst aus. Wie bei allen Tomaten ist es wichtig, die Pflanzen richtig zu düngen. Nur dann bekommt man wirklich gute, gesunde Früchte.Hier meine Tipps:

1. Nicht zu einseitig mit Stickstoff versorgen (KEIN Blaukorn oder ähnlich schnell wirkende Stickstoffdünger). Da wachsen die Tomaten zwar rasant, aber bald fehlen den Tomatenpflanzen andere Nährsalze wie Calcium. Viel besser eignen sich organische Dünger wie reifer Kompost (den schon bei der Pflanzung in den Boden einarbeiten), Guano oder Hornspäne.

2. Nachdüngen alle 3-4 Wochen mit Kräuterbrühen, z.B. aus Brennnessel (liefert vor allem Stickstoff), Beinwell (enthält viel Kalium und Calcium), Schafgarbe (fördert die Freisetzung von Nährsalzen) und anderen Kräutern. Ich zerkleinere die Kräuter, dazu immer auch Reste aus dem Küchenkräutergarten (Salbei, Kamille, Beifuß – was beim Durchputzen so anfällt) und schichte sie in einen 10-Liter-Eimer. Aufgegossen mit Regenwasser und stehen gelassen habe ich am nächsten Tag eine milde Düngerlösung mit allen wichtigen Nährstoffen. Die Kräuterreste gebe ich dann noch als Mulch rund um die Tomaten.

3. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist alles, und meine Tomaten gedeihen prächtig. Und schmecken.

3 Kommentare
  • Vielen Dank für die Infos. Habe dieses Jahr auch zum ersten Mal Tomaten (selbst gezogen). Bin gespannt wie die werden. Für einen Kräutersud habe ich noch zu wenige Kräuter im Garten. Ich nehme Tomatendünger und/oder Hornspäne.

    Viele Grüße aus Rheinhessen

    14. Juni 2010 um 9:20
  • Vielen Dank für die Infos. Habe dieses Jahr auch zum ersten Mal Tomaten (selbst gezogen). Bin gespannt wie die werden. Für einen Kräutersud habe ich noch zu wenige Kräuter im Garten. Ich nehme Tomatendünger und/oder Hornspäne.
    +1

    16. Juni 2010 um 4:47
  • Danke für die interessanten Tipps, liebe Karin. Auf meinem Balkon wachsen wie jedes Jahr Tomaten – einige davon auch selbst gezogen. Du hattest übrigens recht, ich habe zu früh damit angefangen – die erste „Lieferung“ ist eingegangen. Ich habe dann noch ein zweites Mal Kernchen in die Erde gesteckt und die konnten dann zum großen Teil draußen wachsen.

    Viele Grüße – Renate

    16. Juni 2010 um 10:17

Einen Kommentar schreiben

X