Klettet den Sommer fest!

Klettet den Sommer fest!

In den vielen nicht gerade sonnigen Tagen dieses Jahres hat Henriette Dornberger das dringende Bedürfnis, an den wenigen sonnigen Momenten festzuhalten, sich an die schönen Tage zu klammern, zu kletten…
Da kommt diese wunderbare Klettenkugel gerade recht! Wie sagt Henriette Dornberger so schön dazu: „Eine Liebeserklärung an den Sommer, weil ich an ihm hänge.“

Henriette Dornbergers Anleitung: Sammeln Sie Kletten, die bereits abgeblüht sind. Und Sie werden erfahren, wie die an ihnen hängen bleiben. Eine Kugel aus Styropor als Grundform und Stecknadeln zum Fixieren, die Kletten reihenförmig auf die Kugel stecken. Noch ein paar Schmucknadeln mit Perlen dazu, eine Wegwartenblüte als Krönung.

Bei der Kugel im Foto ist die Filz- oder Wollkopfklette (Arctium tomentosum) verarbeitet, deren von spinnwebartigen Haaren überzogene Köpfe sich leichter durchstechen lassen als die sehr derben Blütenkörbchen der Großen Klette (Arctium lappa). Trotzdem kann man die auch verwenden.

Filzklette (Arctium tomentosum)

Große Klette (Arctium lappa)

1 Kommentar
  • Anonymous
    Antworten

    Liebe Henriette Dornbergers, ich finde es schade, dass Sie in die Mitte der Kugel mit Styropor anfangen.
    Das Kunstwerk kann man ja so gar nicht mit reinem Gewissen in der Natur seinem Zerfall überlassen, sondern muss unnötig mehr Müll produzieren?
    Die Idee der Klettenkugel und ihre Geschichte gefallen mir jedoch so gut, dass ich sie dieses Jahr sicher
    nachahmen werde. Eine kompostierbarer Ersatz wird sich auch finden.
    Herzlichen Dank für die Idee und die Geschichte.
    Katharina Hänggi-Kirchner (Schweiz)

    8. Mai 2019 um 10:16

Einen Kommentar schreiben

X