Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

So blau, blau, blau…

Nein, nicht wie der Enzian, sondern wie Schlehen! Blitzeblau rufen die Wildfrüchte nach erntenden Händen. Dieses Jahr hängen die Sträucher übervoll, die Zweige biegen sich bis zum Boden. Da darf man ruhig zugreifen. An einem schönen, sonnigen Tag rausgehen und in aller Ruhe pflücken. Innerhalb...

Weiterlesen

Natürlich schön

Dipsacus fullonumNatur, wie schön in jedem Kleide!
Auch noch im Sterbekleid wie schön!
Sie mischt in Wehmut sanfte Freude,
Und lächelt tränend noch im Gehen.
Du, welkes Laub, das niederschauert,
Du Blümchen, lispelst: Nicht getrauert!
Wir werden schöner auferstehn!

Und hier das gesamte Gedicht von Johann Heinrich Voß:

Garten: Beste Zeit

Herbstaster rosaPflanze der Woche:
Herbstastern
Niedrige Kissenastern (Aster dumosus), hohe Raublatt- (Aster novae-angliae) und Glattblattastern (Aster novi-belgii) sind aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken. Ihre farbintensiven Blüten in Weiß, Rosa, Rot, Blau und Violett wetteifern mit dem bunten Herbstlaub. Alle diese Astern stammen aus Nordamerika, werden seit dem 18. Jahrhundert in Mitteleuropa kultiviert und sind teilweise sogar ausgewildert. An einer sonnigen Stelle auf gutem Gartenboden blühen die Stauden bis tief in den Herbst hinein.

Bauernregel:
Im Oktober viel Nebel auf der Höh‘,
bringen im Dezember oft viel Schnee.

Frühlingsgefühle

Ja ist denn schon wieder Frühling? Draußen blühen - man traut seinen Augen kaum - viele Frühlingsblüher, z.B. Veilchen und Schlüsselblumen. Die haben wohl den Sommer als Winter empfunden und sind jetzt dankbar für den goldenen Oktober....

Weiterlesen

Mmmmh, ein Dessert!

Dessert HagebutteMit einem guten Nachtisch lässt sich jedes Mahl krönen – und es hinterlässt immer bleibenden Eindruck. Ich mache gerne ganz schnelle Desserts, die aber mit besonderen Zutaten. Heute: Hagebuttencreme im Glas!

Der Rest vom Fest

Da steht er nun, der Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium). Grau und runzlig ist er geworden.  Nach spätsommerlichen Blütenfesten hat ihn der Herbst ziemlich gerupft...

Weiterlesen

Geranien überwintern

Pelargonien_kein Holz aber Blueten vor der HuetteWer hat denn schon Geranien, die sind doch lange out, spießig, bieder, altmodisch… Und doch, fast jeder hat welche von diesen unglaublich robusten Dauerblühern. Stehende, hängende, Edel- oder Duftgeranien. Auch ich habe welche, nämlich Edelgeranien und Duftgeranien. Wobei, eigentlich sind’s ja keine Geranien, sondern Pelargonien. Aber seien wir nicht päpstlicher als der Papst, selbst eingefleischte Botaniker wie ich nennen die Pflanzen einfach nur „Geranien“. Ziemlich beste Zeiten liegen aber jetzt hinter uns, die Geranien sehnen sich nach Pause. Nachdem sie uns einen langen Sommer mit Blütenpracht verwöhnt haben, wird es ihnen draußen allmählich zu ungemütlich. Sie wollen rein ins Haus. Holen wir die Balkonprinzessinnen an ein ruhiges Plätzchen, wo sie den Winter optimal verbringen können.

X