Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Garten: Säen Sie doch mal

AhornbluetenFrisch entdeckt:
Ahornblüten
Was für ein Spektakel, wenn die Bäume sich ihre Frühlingsblütenkleider überstreifen. Neben frischem Weiß der Süßkirschen und romantischem Rosarot der Zierkirschen ist gerade freches Grün angesagt! Nicht nur in Form von zarten Blättern wie bei Buche oder Linde, sondern auch blütenreich. An den Zweigspitzen vom Spitz-Ahorn (Acer platanoides), einem häufigen Garten-, Park- und Straßenbaum, winken gelbgrüne Blüten gleich büschelweise.

Wetterregel:
Grünen die Eichen vor dem Mai,
zeigt’s, dass der Sommer fruchtbar sei.

Ganz mild

LindenknospenGerade am allerbesten: Lindenknospen. Die schon dick angeschwollenen, fast im Aufspringen begriffenen Blattknospen von Winterlinde (Tilia cordata) oder Sommerlinde (Tilia platyphyllos) gelten als köstliches Schmankerl.

Überraschend

Was hier so frühlingsfein grün leuchtet, sind die jungen Früchte der Bergulme (Ulmus glabra). Die zarten Flügelränder, mit deren Hilfe die Samen später zum Gleitflug ansetzen, enthalten reichlich Chlorophyll und helfen dem Baum so, die frühzeitig wachsenden Früchte zu ernähren - weil die Laubblätter die Photosynthese erst...

Weiterlesen

Blütensüß

Jedes Frühjahr freue ich mich wie ein Schnitzel, wenn sich die Knospen an den Zweigspitzen vom Spitzahorn (Acer platanoides) öffnen. Welch grandioses Schauspiel! Üppige Sträuße aus duftenden Blütchen, in einer einmaligen Grüntönung. Die Blüten können zwittrig, rein weiblich oder auch rein männlich sein. Fast immer bieten...

Weiterlesen

Garten: Frühlingsspaß

SchachbrettblumenFrisch entdeckt:
Schachblume
Verwundert betrachtet man das eigenwillige Muster der großen Blütenglocken, tatsächlich sind die Blumen kariert – das Würfelmuster gab ihnen den Namen Schach- oder Schachbrettblume (Fritillaria meleagris). In Bayern gibt es noch wenige Stellen, wo sie auf feuchten Wiesen zuhauf wachsen, etwa in Unterfranken. Im Garten finden die Blumen mit den haselnussgroßen Zwiebeln ein neues Refugium, sie lassen sich in Beet, in Wildblumenwiesen, sogar im Topf gut ziehen. Nur Trockenheit bekommt ihnen nicht.

Wetterregel:
Jeder warme Frühlingsregen
kommt der Pflanze wohlgelegen.

Noch hungriger?

???????????????????????????????????????????????????????????????Gestern war’s das Hungerblümchen (Erophila verna) der Ebenen, heute ist’s das Hungerblümchen der alpinen Höhen: das Immergrüne Hungerblümchen (Draba aizoides).

Hungrige Zeiten

Erophila verna 2In Pflasterfugen, in Ritzen zwischen Asphalt, auf Kiesflächen, an steinigen Wegrändern, entlang sandiger Ackerraine, auch an mageren Standorten im Garten trifft man es: das Hungerblümchen (Erophila verna).

Scharf!

RadieschenRadieschen müssen taufrisch sein, damit sie richtig knackig sind. Und sie sollten im Freien gezogen werden, damit sie Schärfe bekommen.

X