Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge
Radieschensuppe

Radieserl ganz sanft

Radieserl, die mag man im Frühling! Die roten Kugeln stecken voller Vitalstoffe, schmecken gut zur Brotzeit und im Salat. Und was ist mit den Blättern? Die wandern meistens in den Kompost - aber dafür sind sie viel zu schade. In den Blättern steckt so viel...

Weiterlesen

Garten: Zeit wird’s

Moossteinbrech 2Was jetzt grad auffällt:
Moossteinbrech
Sie suchen nach einem unkomplizierten Lückenfüller für halbschattige, leicht feuchte Stellen unter Bäumen oder hohen Stauden? Etwas hübsch und anhaltend Blühendes für den Steingarten oder für Trogbeete? Dann sind Sie mit dem Moossteinbrech (Saxifraga x arendsii) bestens beraten. Dichte, moosartige Polster bleiben ganzjährig attraktiv, im Frühling kommt eine begeisternde Blüte hinzu. Weiße, rosafarbene, rote Blüten auf langen Stielen bilden einen Blütenteppich, der sich über Wochen hält.

Wetterspruch:
Wohl hundertmal schlägt’s Wetter um,
das ist dem April sein Privilegium.

Vogelmiere

Wildkräuterküche: Vogelmiere

Ganz mild, schmeckt nach jungen Erbsen - deshalb nicht nur bei Vögeln sehr beliebt. Ergibt herrlich grüne Färbung. Für den vollen Genuss immer gut hacken, dabei die langen Stängel gut zerkleinern. Für alles, was grün werden soll, vom Salat in der Vorspeise über Kartoffeln beim...

Weiterlesen

Löwenzahn

Taraxacum BlueteLieber gelber Löwenzahn, ich schau dich gar nicht gerne an. Bald schweben dein Schirmchen weg und setzen sich – oh Gärtnerschreck – überall im Rasen fest. Löwenzahn, du Gartenpest!

Radieserl komplett nutzen

Für die Tonne sowieso viel zu gut, aber auch für den Kompost zu schade: Radieschengrün! Die Blätter ergeben in Windeseile eine feine Suppe. Brühe mit Radieschenblättern aufmixen, Sahne oder Creme fraiche dazu, mit Salz, Pfeffer und etwas scharfem Senf abschmecken, nach Belieben mit geriebener Kartoffel oder...

Weiterlesen
Brennnesselsirup

Brennnessel-Limonade

Ja, Sie lesen richtig: aus Brennnesseln lässt sich eine köstliche Limonade machen. Ja, Sie sehen richtig: junge Brennnesseln färben das Getränk rosarot.   Dafür reichlich frische, junge Brennnesseln mit heißem Zuckerwasser (Zucker und Wasser im Verhältnis 1 : 2) übergießen, ein bis zwei Tage stehen lassen und dann...

Weiterlesen

Rosa? Rosa!

Wer jetzt junge Brennnesseln sammelt, kann sein rosa Wunder erleben. Die zarten (aber teuflisch beißenden) Spitzen stecken noch voller Farbstoffe, welche die Brennnessel als Schutz gegen nächtliche Kälte und intensive Frühlingssonne einlagert - deshalb sind sie ja auch dunkel gefärbt. Die Farbstoffe gehen in den...

Weiterlesen
X