Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Quecken

Elymus repens QueckeQuecken, oje! Sprießen zwischen Pflasterfugen, zwängen sich durch Beetumrandungen, quetschen sich zwischen die dornigsten Rosentriebe.

Klettenlabkraut

Wildkräuterküche: Klettenlabkraut

Keine Angst vor Kletten, das Labkraut klebt zwar an Händen wie am Gaumen - aber nur, wenn man es lässt.   Kletten- oder Kleblabkraut strotzt nur so von Vitamin C, gilt als Unterstützer für die Schilddrüse. Und schmeckt: mild grün, angenehm gemüsig. Ab damit in den...

Weiterlesen

Vogelmierennutzen

VogelmiereUnd wenn sie doch lästig wird, die Vogelmiere? Dann einfach mit der Schuffel oder der Ziehhacke darübergehen und wegrechen, dann auf den Kompost geben. Oder direkt an Ort und Stelle etwas zerhacken und in den Boden einarbeiten.

Vogelmiere

Stellaria mediaSie wächst, und wächst, und wächst… fast das ganze Jahr über, das kleine Vogelmiere mit den frischgrünen Blättchen.

Radieschensuppe

Radieserl ganz sanft

Radieserl, die mag man im Frühling! Die roten Kugeln stecken voller Vitalstoffe, schmecken gut zur Brotzeit und im Salat. Und was ist mit den Blättern? Die wandern meistens in den Kompost - aber dafür sind sie viel zu schade. In den Blättern steckt so viel...

Weiterlesen

Garten: Zeit wird’s

Moossteinbrech 2Was jetzt grad auffällt:
Moossteinbrech
Sie suchen nach einem unkomplizierten Lückenfüller für halbschattige, leicht feuchte Stellen unter Bäumen oder hohen Stauden? Etwas hübsch und anhaltend Blühendes für den Steingarten oder für Trogbeete? Dann sind Sie mit dem Moossteinbrech (Saxifraga x arendsii) bestens beraten. Dichte, moosartige Polster bleiben ganzjährig attraktiv, im Frühling kommt eine begeisternde Blüte hinzu. Weiße, rosafarbene, rote Blüten auf langen Stielen bilden einen Blütenteppich, der sich über Wochen hält.

Wetterspruch:
Wohl hundertmal schlägt’s Wetter um,
das ist dem April sein Privilegium.

X