Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Garten: Frühlingsprojekte

GoldwolfsmilchWas jetzt grad auffällt:
Wolfsmilch
Anspruchslos, pflegeleicht, schneckenresistent, stets adrett und dauerblühend, diese Eigenschaften wünscht man sich heute von Schmuckstauden. Wer kann das besser erfüllen als Stauden, die wegen ihres Namens Wolfsmilch zurückhaltend betrachtet werden. Als Euphorbien rücken sie schon eher ins Blickfeld. Die Goldwolfsmilch (Euphorbia polychroma) schmiegt sich mit ihren halbkugeligen Büschen perfekt zwischen Tulpen, die Mandelwolfsmilch (Euphorbia amygdaloides) überzeugt mit ihren hübschen Farbspielen, die Walzenwolfsmilch (Euphorbia myrsinites) bildet faszinierenden Blattschmuck. Wer beim Hantieren mit den Stauden Handschuhe trägt, hält ihren Milchsaft von der Haut fern.

Wetterspruch:
„Wohl hundertmal schlägt‘s Wetter um,
das ist dem April sein Privilegium.“

Blau ist die Hoffnung!

Wenn einem so viele blaue Blumengesichter entgegen strahlen, wer lächelt da nicht zurück? Der Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys) webt schon so kurz nach dem verspäteten Wintereinbruch der Woche wieder fröhliche Blütenteppiche und freut sich, dass die Sonne uns nicht vergisst. Nach altem Glauben kommt Regen und Gewitter,...

Weiterlesen

Sensationell: Tulpen

Tulpen 4Investitionsfieber, Spekulationsblase, Börsencrash – das gab es schon im 17. Jahrhundert in den Niederlanden. Nur wurde damals nicht mit Gold, Aktien oder Immobilien gehandelt, sondern mit Tulpenzwiebeln.

Huch – ein Schnee!

Tulpen im SchneeSoll man da lachen oder weinen? Es bewahrheitet sich mal wieder die alte Weisheit, dass das dicke Ende immer hinterher kommt. Wenn es Weihnachten grün war, dann… oje. Aber was hilft das Jammern? Nichts, besser abwarten und dann staunen, wie die Natur sich hilft.

Lila Schätzchen

Viola odorata 2

Im Garten steigt einem gerade ein zauberhafter Duft in die Nase: Die Veilchen blühen. Man riecht sie viel früher als man sie sieht. Obwohl die Blumen doch Märzveilchen oder Fastenveilchen heißen, öffnen sie sich oft erst im April. Noch kann man sie finden.

Schlüssel-Erlebnis

Primula veris BluetenDie Schlüsselblumen blühen! Was für eine Freude, sie symbolisieren den Frühlingsbeginn und sperren den Himmel auf, weil sie der Legende nach aus dem verloren gegangenen Schlüsselbund vom Himmelswächter Petrus entstanden sind.

Garten: April ist launisch

BrennnesselnWas jetzt grad auffällt:
Brennnesseln
Unbeliebt, verachtet, gefürchtet: Brennnesseln (Urtica dioica). Aber in ihnen steckt so viel Nutzen, also her mit den Nesseln! Brennnesseln enthalten viele gesunde Stoffe von Vitaminen über Mineralien bis hin zu Kieselsäure. Sie sind geschätztes Wildgemüse und werden als Heilpflanzen hoch geehrt. Nesseln sind unverzichtbare Futterpflanzen für viele Schmetterlinge. Brennnesseln liefern besten Dünger für den Garten. Wer sein Beet mit grob gehackten Brennnesseln mulcht, hält Schnecken fern und sorgt gleichzeitig für Nährstoffnachschub und Humusneubildung.

Wetterspruch:
Regnet’s am ersten Maientag,
viele Früchte man erwarten mag.

Buche oder Buche?

Buche WaldDer Mai wird bald kommen, die Bäume schlagen aus! Besonders schön: Buchen. Doch welche? Leicht zu verwechseln: Rotbuche (Fagus sylvatica) und Hainbuche (Carpinus betulus). Obwohl nicht einmal miteinander verwandt. Bei genauem Hinsehen aber dann doch einzigartig und unverwechselbar:

X