Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Erde spüren

[caption id="attachment_10931" align="alignleft" width="448"] Bild: pixabay[/caption] Barfuß gehen! Unmittelbar Kontakt mit der Erde aufnehmen. Balance trainieren. Fußsohlen massieren. Fußmuskeln trainieren. Selbstbewusst laufen. Warum nicht mal heute? Keine Schuhe, die drücken. Freiheit! Keine virtual reality durch Kunststoff- oder Gummisohlen. Volle Erdverbundenheit! Kein glatter, gefederter Kunstuntergrund. Nur Natur. ab...

Weiterlesen

Sensationell: Löwenzahn

LoewenzahnMan staunt, wie schnell im Frühling eine Wiese voller goldgelber Blütenköpfe vom Löwenzahn ist, schier über Nacht ist alles goldgelb getupft. Löwenzahn hat aber noch mehr Bemerkenswertes zu bieten.

Garten: Blaue Blütenstunden

BlaukissenFrisch entdeckt
Blau ist eine begehrte Blütenfarbe. Das Blaukissen (Aubrieta) bietet mehr als genug davon, auch wenn es eigentlich mehr zum Violett oder Lila tendiert. Zur Blütezeit sind die dicht graugrün belaubten Polster komplett von Blüten überzogen. Neue Sorten sind ganz besonders großblumig und auch tiefblau. Echte Hingucker! Ursprünglich sind Blaukissen im östlichen Mittelmeerraum bis Kleinasien heimisch. Ihren Aufschwung erlebten Blaukissen, als Steingärten in Mode kamen, seit Mitte des 19. Jahrhunderts gehören sie daher zum Standardsortiment. Heute pflanzt man Blaukissen bevorzugt an Böschungen und Wälle, auf Mauerkronen und entlang von Treppen.

Wetterspruch:
Donner im April
viel Gutes künden will.

Quecken

Elymus repens QueckeQuecken, oje! Sprießen zwischen Pflasterfugen, zwängen sich durch Beetumrandungen, quetschen sich zwischen die dornigsten Rosentriebe.

Vogelmierennutzen

VogelmiereUnd wenn sie doch lästig wird, die Vogelmiere? Dann einfach mit der Schuffel oder der Ziehhacke darübergehen und wegrechen, dann auf den Kompost geben. Oder direkt an Ort und Stelle etwas zerhacken und in den Boden einarbeiten.

Vogelmiere

Stellaria mediaSie wächst, und wächst, und wächst… fast das ganze Jahr über, das kleine Vogelmiere mit den frischgrünen Blättchen.

Garten: Zeit wird’s

Moossteinbrech 2Was jetzt grad auffällt:
Moossteinbrech
Sie suchen nach einem unkomplizierten Lückenfüller für halbschattige, leicht feuchte Stellen unter Bäumen oder hohen Stauden? Etwas hübsch und anhaltend Blühendes für den Steingarten oder für Trogbeete? Dann sind Sie mit dem Moossteinbrech (Saxifraga x arendsii) bestens beraten. Dichte, moosartige Polster bleiben ganzjährig attraktiv, im Frühling kommt eine begeisternde Blüte hinzu. Weiße, rosafarbene, rote Blüten auf langen Stielen bilden einen Blütenteppich, der sich über Wochen hält.

Wetterspruch:
Wohl hundertmal schlägt’s Wetter um,
das ist dem April sein Privilegium.

X