Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Eicheln satt!

„Bevor der Mensch die Eicheln den Säuen zum Fraß vorwarf, aß er sie selbst. … In Notzeiten erinnerten sich die Menschen immer wieder an die Eicheln. Diese wurden geröstet, gemahlen, mit Beeren gesüßt und als Eichelkaffee getrunken. In der Schweiz ordnete das Oberforstinspektoriat 1918 das Sammeln von Eicheln an. 475 Tonnen sollen zusammengekommen sein, die in mehreren Fabriken zu Kaffeeersatz verarbeitet wurden.“ So schreibt Gisula Tscharner in ihrem Buch „Hexentrank und Wiesenschmaus“ (AT Verlag, 2001).

Erntedank

Henriette Dornberger feiert ein Fest, eines der ältesten der Menschheit überhaupt. Das leider immer mehr in den Hintergrund gerückt ist: Erntedank! Ein Füllhorn aus Gras von der letzten Mahd, gefüllt mit herbstlichen Blüten und Fruchtständen, passt da besonders gut. Aber es gibt noch ein paar Dank-Ideen mehr…

Dazu schickt sie folgende Zeilen:

Garten: Kehraus im Beet

Luzerne

Damit Ihr Garten auch nächstes Jahr schön sprießt, müssen Sie sich um die Grundlagen kümmern: Böden wollen jetzt regelmäßig gelockert werden, damit sich eine fruchtbare Krume bilden kann. Der herbstliche Kehraus dämmt auch Schneckenplagen ein. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Ist der Oktober warm und fein,
kommt ein scharfer Winter drein.
Ist er aber nass und kühl,
mild der Winter werden will.

Geschenkte Tage

Es gibt ihn noch, den Sommer – wenn er auch erst jetzt kommt. Angenehm mild, weich und samtig. Der Altweibersommer, auf den ist eben Verlass!

Und dazu eine der schönsten Geschichten, von Kurt Tucholsky: Die fünfte Jahreszeit…

Garten: Der Frühherbst trägt orange

An den Bäumen trägt der Herbst noch grün – doch in den Beeten und Gemüsekisten leuchtet’s schon orange, denn die Kürbis-Saison hat begonnen. In hellgelb bis knallorange buhlen die köstlichen Kugeln derzeit um Ihre Gunst. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Ein warmer September
ist des Jahres Spender.

Tierisch pflanzlich

Huch – wilde Tiere im Wald! Aber völlig ungefährlich… Da heult ein grüner Wolf (das Bild stammt von Kräuterpädagogin Alexia Zöggeler aus Südtirol) und lauert ein Krokodil im Unterholz, dort suhlt sich ein Nilpferd im Grün. Mal sehen? – hier geht’s weiter:

Leuchtkugeln – ganz ohne Strom

Lampions sorgen für heiter-helle Stimmung. Lampionkugeln wie diese erst recht, noch dazu ökologisch absolut verträglich. Sie brauchen überhaupt keinen Strom! Wieder eine lustige Kreation von Henriette Dornberger, um ein herbstliches Scheunenfest  oder eine Gartenparty zu krönen.

Garten: Start in die Pflanzsaison

Jetzt heißt es nochmal Ärmel hochkrempeln und ab ins Beet mit immergrünen Gehölzen, Ziergräsern und Blumenzwiebeln. Diese Pflanzen wollen zu Herbstbeginn eingebettet werden. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Durch des Septembers heit’ren Blick
schaut nochmals der Mai zurück.

X