Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Lust auf Kräuter?

Es blüht, es sprießt und duftet draußen, überall fallen einem Kräuter ins Auge. Da möchte man doch wissen, was da wächst, oder? Und wie man Blätter und Blüten verwenden kann. Nicht bloß in der Küche, sondern auch für die eigene Gesundheit. Naja, was man nicht weiß, kann man schließlich auch lernen – am besten bei erfahrenen Leuten. Die Kräuterpädagoginnen Irene Prell aus Adelsdorf/Neuhaus und Elfriede Seufert aus Dittelbrunn haben beim Schwarzenbergtag in Kloster Schwarzenberg bei Scheinfeld (Mittelfranken) letzten Samstag vielen, vielen Besuchern Appetit gemacht. Im doppelten Wortsinn: Es gab viele kleine Kräuterköstlichkeiten zum Probieren, aber auch Gespräche und einen gut besuchten Vortrag. Zum Auftakt für ein neues Seminar, das Ende September beginnt: Pflanzenkunde – Volksheilkunde.

In Rosen schwelgen

Welch ein Luxus, dieser Anblick. Und erst der Duft… Rose trifft Erdbeere, so das Motto beim Küchen-Rendezvous im Monat Juni auf Schlossgut Odelzhausen. Es gab Rosen-Erdbeer-Bowle, Salat mit Rosen und Erdbeer-Balsam-Dressing, Nudeln mit Rosen und Erdbeeren, süße Rosenwaffeln mit Erdbeeren – und Rosen-Couscous. Das ist mal eine höchst raffinierte, aber dennoch schlichte und schnelle Variante zu den üblichen Beilagen.

Garten: Von der Wachstums- in die Reifephase

Johanni: Viele Pflanzen haben den Höhepunkt ihrer Wachstumsphase erreicht, ein guter Zeitpunkt also für den Rückschnitt. Blumenwiesen können nun gemäht werden. Traditionell endet auch die Erntesaison für Rhabarber, Spargel und Kirschen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Sankt Johannis (24.6.) Regengüsse
verderben die besten Nüsse.

Es duftet nach Vanille

Leider immer seltener trifft man in den Alpen zwischen 1700 und 2500 m eine Orchidee an, die einen allein schon durch ihren unglaublichen Duft verzaubert: Das Schwarze Kohlröserl (Nigritella nigra). Ich war ganz von den Socken, als ich vor einer Wiese stand, in der es...

Weiterlesen

Vöraner Zucchinikuchen

Alexia Zöggeler hat mir ihr Rezept für einen ungewöhnlichen Kuchen verraten: den Vöraner Zucchinikuchen. Passend gerade jetzt, wo die Zucchini reifen und es viele schmackhafte Kräuter gibt. Hier das Rezept:

Klatschmohnpüppchen

Aus Kinderzeiten noch gut in Erinnerung: Püppchen aus Klatschmohnblüten. Dazu eine fast geöffnete Knospe nehmen und die Kronblätter sehr vorsichtig herausfummeln, leicht glatt streichen. Blütenstiel kürzen, darauf als Kopf eine große Fruchtkapsel, die vorher mit einem Hölzchen angebohrt wird, stecken. Gesicht aufmalen, Glockenblumenhut aufsetzen.

Geschenke aus dem Rosengarten

Maria Theresia Riedl liebt Rosen über alles. Ich kenne kaum jemanden, der diese majestätischen Blumen so voller Herzblut und Begeisterung der Öffentlichkeit nahe bringt. „Im Rosenbusch“, so heißt ihr Laden in Lindach/Egmating, gibt es schier alles, was mit Rosen irgendwie zu tun hat. Eine Fundgrube!

Garten: Im Duftrausch

Es duftet im Garten, nach herbwürzig nach Lavendel, honigsüß nach Linden, orientalisch-blumig nach Nelken. Alles sprießt und gedeiht. Doch man sollte auch schon wieder an die Zukunft denken und Herbstkohl wie Blumen fürs nächste Jahr ziehen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Wer auf Benno (16.6.) baut,
kriegt auch viel Kraut.

X