Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Garten: Es blüht, es sprießt

Herrlich blühen jetzt die Kirschen, Schlehen und Magnolien mit ihren riesigen Kelchen. Wenn der Frühling mit Blüten wuchert, soll der Gärtner seine Samen streuen. Im Garten können Sie jetzt noch schnell Pflücksalat oder Bohnen ziehen. Außerdem: Das Geheimnis der blühenden Forsythie. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Bayerisches Frühlingsblütenfest:
• Kirschen in duftigen Wolken.
• Magnolien mit riesigen Kelchen.
• Schlehen ganz in Weiß.

Bauernregel:
Der April macht die Blumen und der Mai hat den Dank dafür.

Ganz schön wild und doch ganz kultiviert

Ist es nicht eine Pracht? Blüten von Wildkräutern kleiden Kugeln aus Frischkäse. Sieht nicht nur toll aus - schmeckt auch gut. Mal probieren? Sowas und noch viel mehr aus dem Reich der wilden Kräuter und dem Garten der kultivierten Gemüse gibt es beim Küchen-Rendezvous "Wildes trifft...

Weiterlesen

Jetzt oder nie

Veilchenduft – Duftveilchen, gerade überziehen sie in großen Herden meinen Rasen (der gar kein Rasen ist). Und duften, duften, duften. Aber nur jetzt! Denn ihr Blütenduft lässt sich nicht einfangen, von nichts und niemand. Purpurvioletter Veilchenzucker (Kristallzucker mit frischen Duftveilchenblüten vermahlen) verströmt sein Aroma nur wenige Stunden, wird bei Lagerung ganz schnell blass und fade. Wer also in Veilchenduft schwelgen will, muss das jetzt zur Blütezeit im Frühling tun. Oder ein ganzes Jahr warten…

Oster-Blumen

Frohe Ostern! Pflanzenlust muss das Fest natürlich mit Blumen feiern. Schon gewusst, wie viele Gewächse der Volksmund mit „Osterblume“ tituliert?

Garten: Fürs junge Gemüse

Ostern: die Zeit der ersten großen Blütenpracht. Osterglocken blühen in allen Farben, Buschwindröschen bilden dichte Teppiche. Und auch Erbsenzähler kommen jetzt zum Zug. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Osterblumen überall:
• Osterglocken in allen Farben.
• Buschwindröschen in dichten Teppichen.
• Veilchen mit verschwenderischem Duft.

Oster-Spaziergang

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick;
Im Tale grünet Hoffnungsglück…

Halten wir es mit dem deutschen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe, der Faust auf den wohl berühmtesten Spaziergang zu Ostern schickt. Suchen wir das grüne Glück! Nie lockt es mehr nach draußen als im Frühling. Kommen Sie mit auf eine Kräuterwanderung rund um das Schlossgut Odelzhausen im idyllischen Tal der Glonn und dem herrlichen Hohenzeller Wald. Entdecken Sie mit mir die vielen Schätze entlang des Weges. Frühlingskräuter, Frühlingsblüten, Frühlingslaub voller Duft und Würze, mit Heilkraft und anderen Qualitäten. Osterblumen und Hasenbrot, Eiersuchen, Eierlaufen, Eierrollen inklusive!

Bloß nicht täuschen lassen

Wie schnell kann man sich irren, wenn man nicht ganz genau hinschaut! Die Grundblattrosetten von Löwenzahn (links) und Hirtentäschel (rechts), hier dicht beieinander, sehen sich doch wirklich zum Verwechseln ähnlich....

Weiterlesen

Die grüne Neune

Seit alters her gibt es zu Gründonnerstag, zum Ende der Fastenzeit und Beginn des Frühlings, ein sehr typisches Gericht: Die Gründonnerstagssuppe (Kerbelsuppe, Neun-Kräuter-Suppe). Man glaubt, so die Kraft des Frühlings und die Heilwirkung der erwachenden Natur aufzunehmen, zum Start in ein gesundes Jahr, um die Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben und die Lebensgeister zu wecken. Tatsächlich hat eine Kost mit viel Grün, vielen würzigen Kräutern eine vitalisierende und entschlackende Wirkung.
Traditionell kommen drei mal drei Pflanzen in die Suppe. Drei ist eine magische und heilige Zahl – bei den Christen ist es die Zahl der Heiligen Dreifaltigkeit. Das alles noch mal drei genommen, kraftspendender geht es nicht.
Je nach Region verwendet man für die Suppe verschiedene Kräuter, was es eben gerade um einen herum gibt. Ganz wichtig: Die Kräuter werden erst fein geschnitten, wenn die Suppe schon fast fertig ist und im letzten Moment vor dem Servieren hinzu gegeben. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe, vor allem die Vitamine erhalten. Hier kommt unser Rezept:

Garten: Futter frei fürs Wachstum

Viel zu tun, greifen Sie’s an! Im Garten will so einiges versorgt werden, Nährstoffe werden für das beginnende Wachstum gebraucht. Meine wöchentlichen Gartentipps.

Der Frühling grüßt:
• mit Schneestolz und Zwiebeliris,
• mit ersten Narzissen und Seerosentulpen,
• mit gelben Weidenkätzchen und Forsythien.

Bauernregel:
Einem freundlichen März folgt ein freundlicher April.

X