Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Sonniges Gelb macht gute Laune

Sonne ins Herz, Sonnengold ins Zimmer: Naturarbeiten mit Henriette Dornberger. Die Frühlingssonne lockt überall Blätter und Blüten hervor. Sie wärmt nicht nur Felder und Wiesen, sondern auch das Herz. Leuchtendes Gelb vertreibt auch das letzte winterliche Grau. Holen Sie sich mit unseren Naturarbeiten frühlingsfrisches Blütengold in die Wohnung – und Ihr Herz blüht auf.

Garten: Die Blütenschau ist eröffnet

Apfelblüten, Fliederbüsche und Kastanien sprießen um die Wette. Wenn Sie das auch von Ihren Dahlien erwarten, sollten Sie jetzt die Knollen in den Boden einbringen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Der Frühling feiert:
• Ranunkelsträucher zeigen gelbe Blütenrosen, Rhododendren blühen auf.
• Fliederbüsche zünden lila Blütenkerzen an, Kastanien weiße oder rote.
• Apfelbäume gewanden sich in weiße Blütenkleider.

Bauernregel:
Wenn sich naht St. Stanislaus (7.5.),
rollen die Kartoffeln raus.

Klein, fein und sehr hilfreich

Kräuterpädagogin Margarete Vogl (www.gesundesessen.de) hat ein neues Büchlein herausgebracht: Margarete Vogls kleiner Wildkräuterführer. Hübsch handlich, nicht soooo viel größer als ein iPhone oder ein Taschenkalenderbuch. 100 Pflanzen mit 270 Bildern sind drin, dazu viel Information. Kein echtes Bestimmungsbuch, aber eine echte Hilfe für den, der essbare Wildpflanzen sucht und beim Spaziergang mehr darüber wissen möchte.

Maigrün

Ist es nicht einzigartig, dieses Grün? Das Grün, das den Mai begrüßt, und niemals wieder so frisch, so zart, so leuchtend strahlt wie heute? Am Berg wärmt die Sonne das Maiengrün Und selbst der alltägliche Himmel will blühn. Er wird stündlich größer und tiefer und kühn, Zieht Bäume und...

Weiterlesen

Garten: April ade, Mai juchhe

Es gibt viel zu tun, pflanzen wir es an! Sobald es warm wird, kommt man kaum noch nach. Ab in die Beete, aber auch zur Sitzbank oder auf die Terrasse, den Garten genießen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Frühling in bester Laune:
• Bäume schlagen aus, Stauden schießen.
• Beerensträucher blühen.
• Löwenzahn tupft Wiesen.

Bauernregel:
Hat Sankt Peter (27.4.) das Wetter schön,
kannst du Kohl und Erbsen sä‘n.

Wilde Johannis(beer)blättchen

Jetzt und nur jetzt ganz frisch im Angebot: Zarte Blättchen und Blüten der Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum). Die Sträucher gibt es oft in Hecken und Gebüschen in Parks und Grünanlagen. Zugreifen, das kulinarische Vergnügen währt nur kurz!

Schau und fühl genau!

Auf den zweiten (schärferen) Blick und bei genauem Befingern geben diese Blätter ihre Unterschiede preis. Was man anfangs als ein und derselben Art zugehörig erachtet, stellt sich da als völlig andersartig heraus.

Geschenk gesucht?

Muttertag steht vor der Tür, der kommt schneller als man denkt – am 13. Mai 2012 ist es soweit. Womit die Mutter beglücken? Mit einem Gutschein fürs Küchen-Rendezvous – das wär doch was! Geht ganz einfach:

Garten: Die Arbeit ruft!

Wenn sich die Kirschblüten zeigen, erreicht die Pflanz-Saison ihren Höhepunkt – egal, ob bei Knollen, Blumenzwiebeln, Gemüse, Kräutern, Bäumen oder Sträuchern. Sie müssen nichts pflanzen? Dann können Sie jetzt den Rasen pflegen oder Unkraut jäten. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Frühling mit viel Blütengefühl:
• Tulpen, Tulpen, Tulpen.
• Vergissmeinnicht, Gedenkemein.
• Bellis, Tausendschönchen, Gänseblümchen.

Bauernregel:
Georgus (23.4.) und Marks (25.4.),
die bringen oftmals was Arg’s.

X