Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Fast schon fasten

Gruener SmoothieFastenzeit! Der Körper verlangt nach leichter Kost und Entschlackung. Fastenzeit, das heißt auch „Detox, Baby!“. Fastenzeit, da möchte man sich etwas Gutes tun. Wie wäre es mit einem grünen Fastendrink?

Überraschendes vom Radieschen

Frischen Radieschenbund beim Bauern gekauft. Rote Hypocotylknollen (bei Radieschen schwillt der Stängelabschnitt zwischen Wurzelansatz und den Keimblättern, das sog. Hypocotyl zum Speicherorgan an) gegessen. Grüne Blätter gewaschen. Kotyledonen (Keimblätter - deshalb auch Hypo-cotylknolle, d.h. Knolle unter den Kotyledonen) entdeckt und gestaunt: Die sehen aus wie...

Weiterlesen

Mein winzig kleiner Beitrag – gesund bleiben

Gesund bleiben will jeder. Die Deutschen geben dafür viel Geld aus, indem sie Vitaminpräparate und solche Dinge kaufen. Ein Millionengeschäft. Dabei weiß man doch, dass frische Kräuter einen viel besser mit Vitaminen versorgen. Beispielsweise Vogelmiere, die enthält reichlich Vitamine und andere vitalisierende Stoffe. Muss ohnehin...

Weiterlesen

Stangerleis

Fein hat's geschneit, so weich und zart. Die Sonne kommt heraus, heizt demn Winter ein, schon taut's. Und jetzt hängen überall Eiszapfen. Erinnerungen an Kinderzeiten werden wach: Eis lutschen, frisch vom Dach!...

Weiterlesen

Garten: Ganz verliebt

Rote RosenRosenrot geht’s zu, zumindest im Zimmer. Draußen schmilzt die weiße Pracht langsam dahin. Und weil Liebe immer durch den Magen geht, ein wärmendes Süppchen, aus Sellerie! Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Rote Rose
Welche Blume sagt mehr als tausend Worte? Eine rote Rose. Deren Botschaft versteht jeder. Rund 30 Millionen rote Rosen werden im Februar verkauft, der Valentinstag macht’s möglich. Und weil in Deutschland im Winter keine Rosen blühen, werden sie importiert. Aus Afrika, aus Mittel- und Südamerika.

Bauernregel:
Ist´s am Valentin (14.2.) noch weiß,
blüht zu Ostern schon das Reis.

Mein winzig kleiner Beitrag – zugreifen, aber richtig!

MarkstandMan kann immer etwas bewegen. Auch beim Einkaufen. Ich überlege oft, wo ich was und wann zu welchem Preis kaufe. Am liebsten gehe ich auf Märkte, Wochenmärkte oder gleich direkt zum Erzeuger, etwa in den Hofladen vom Schneiderhof in Dachau-Mitterndorf. Dort holt man meine Gelben Rüben morgens frisch aus der Erde, ich habe sie mittags dann schon auf dem Tisch. Dort erfüllt man meine Wünsche – ja auch meine ausgefallenen Wünsche – ich bekomme frische Vogelmiere, tütenweise! Gerne bezahle ich dort auch etwas mehr.

Mehr Geld bezahlen? Das wollen viele nicht. Und so entstehen groteske Szenen wie in diesem Film gezeigt: Youtube – Agraprofit

Alle reden übers Wetter

Mag der Winter auch noch so bitterkalt sein, es gibt welche, die das überhaupt nicht stört: Schneeglöckchen. Und das Schönste an ihnen - sie jammern nicht übers Wetter. Nur wir Menschen haben am Wetter immer etwas auszusetzen. Dabei, sind das nicht Traumtage? Herrlicher Schnee, klirrende...

Weiterlesen

Im Schnee war’s schee!

Toelzer Kraeuterspaziergang Februar 2013Geschneit hat’s, frisch war’s, gut besucht war’s und einfach schön war’s – bei ersten Tölzer Kräuterspaziergang am letzten Freitag. Lindenrinde und Kastanienknospe – Bäume im Park, das war das Thema. Eine kleine spannende, herzerwärmende und gedankenerweiternde  Reise in die Wunderwelt der Bäume!

Nur noch eine Frage der Zeit

Hasel im SchneeDer Winter hat uns fest im Griff. Herrlich, dieser frische Pulverschnee. Ein Spaziergang an der kalten, reinen Luft tut mehr als gut. Der Schnee deckt alles weich zu, lässt alles hell erstrahlen, schluckt den Lärm. Und doch – der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten. Die Haselkätzchen stäuben schon, die Weidenkätzchen spitzen bereits die Fellöhrchen.

Die Hasel stäubt
„O, seht, vorbei ist des Winters Weh,
die Hasel streut Goldstaub auf den Schnee.“
Johannes Trojan

Und noch ein Gedicht:

X