Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge
Kürbis Kuchen

Ein Kuchen, ein Kuchen!

Dreimal K - Kürbis-Kokos-Kuchen. Und dreimal S - süß-saftig-schnell weg.   Ein einfacher Rührteig kommt aufs Blech und wird zum Star der Kaffeetafel. Zusammen mit einem Kürbiskern-Parfait und einem Kürbis-Quitten-Kompott war das der krönende Abschluss unseres letzten Küchen-Rendezvous "Kartoffel trifft Kürbis" Ende Oktober. [vc_separator type="transparent" position="left" color="" border_style="dashed" width=""...

Weiterlesen

Pechmarie im Wald, 3. Teil

Wald 2Den Tag verbrachte sie am liebsten unter freiem Himmel. Sie lernte, dass jede Jahreszeit einen eigenen Zauber verströmte, im Frühling war es das große Erwachen.

Pechmarie im Wald, 2. Teil

Wald 1Die Pechmarie hatte nicht erwartet angesprochen zu werden und erschrak tatsächlich ein wenig. Aber die Stimme hatte sich wohlmeinend angehört und ein „Willkommen“ hatte sie auch schon lange nicht mehr gehört. So erwiderte sie den Gruß mit einem freundlichen „Hallo, wer bist du?“ – „Ich bin die Eule Jaromir. Und wenn du einen Freund und Beschützer brauchst, will ich gerne für dich da sein.“ Diese Worte erhielt sie zur Antwort.

Kartoffel Pralinen

Sind die nicht süß?

Marzipankartoffeln waren gestern, heute gibt es Kartoffelpralinen! Diese spanische Spezialität (Panellets) ist so gut, dass Sie gleich die doppelte Menge davon machen sollten - denn die sind im Nu aufgefuttert. Und sind doch so einfach gemacht, einfach raffiniert!   Rezept Kartoffelpralinen: 200 g Kartoffeln 300 g Mandeln 1 Bittermandel 175 g Zucker abgeriebene...

Weiterlesen

Frau Holle – und wie ging’s weiter?

HolunderDiplom-Lehrgang NaturCoach in Salzburg, Abschlussprüfung 2014, Vorstellung der Seminararbeiten. Als Letzte (Zufall?) ist Veronika Urtl an der Reihe. Sie hat eine Geschichte mitgebracht. Eine selbst verfasste Fortsetzung vom allbekannten Märchen der Gebrüder Grimm „Frau Holle“. Veronika hat mir erlaubt, ihre Geschichte hier auf meinem Blog wiederzugeben. Das tue ich mit großer Freude, ab heute in mehreren Etappen. Denn die Geschichte ist wirklich begeisternd. Auf geht’s:

Blaue Kartoffeln

Blau, blau, blau…

...blüht bei uns nicht der Enzian, sondern leuchten die Kartoffeln! Blaue Kartoffeln, jawohl. Sehen ungewöhnlich aus, tun sich aber durch einen außergewöhnlich guten Geschmack hervor. Blaue Schweden heißt die Sorte - diese wandert bei uns in einen blau-roten Salat.   Blaue Kartoffeln, Blaukraut, Rote Bete, Cranberries, Granatäpfel,...

Weiterlesen

Gabriels Garten

Gabriels Garten 3Gabriels Garten, das ist ein Projekt, von dem unbedingt erzählt werden muss. Dass es zu unterstützen gilt. Das Nachahmung finden sollte. In Gabriels Garten spielt die Natur eine besondere Rolle…

Pflanzenwissen der einfachen Leut‘

Buch Pepi OnkelDie Kräuterpädagogin Eunike Grahofer aus Waidhofen an der Thaya (Waldviertel/Niederösterreich) geht hinaus zu den einfachen Leuten ihrer Heimat. Sie trifft den Pepi Onkel, Gerlinde aus dem Burgenland und den Naturburschen Georg. Und hört ihnen genau zu…

Garten: Los jetzt noch

Pampasgras klPflanze der Woche:

Pampasgras
Silberweiß recken sich die Blütenwedel vom Pampasgras (Cortaderia selloana) in die Höhe. Ursprünglich heimisch in der Pampa, der Grassteppe Südamerikas, gehört das Ziergras zu den auffälligsten Gartengestalten vom Spätherbst bis tief in den Winter. Ein sonniger und warmer Standort mit gut durchlässigem, fruchtbarem Boden ist nötig, damit sich das Pampasgras wohlfühlt. Es leidet schnell unter Winternässe, deshalb ist Schutz unerlässlich. Werden die Blätter locker wie zu einem Tipi zusammengebunden, der Horst mit trockenem Laub angeschüttet und mit Reisigzweigen umsteckt, kann Nässe außen ablaufen, das Herz der Pflanze bleibt geschützt.

Bauernregel:
„Wie’s Wetter an Leonardi (6.11.) ist,
bleibt’s bis Weihnachten gewiss.“

X