Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Geranien überwintern

Pelargonien_kein Holz aber Blueten vor der HuetteWer hat denn schon Geranien, die sind doch lange out, spießig, bieder, altmodisch… Und doch, fast jeder hat welche von diesen unglaublich robusten Dauerblühern. Stehende, hängende, Edel- oder Duftgeranien. Auch ich habe welche, nämlich Edelgeranien und Duftgeranien. Wobei, eigentlich sind’s ja keine Geranien, sondern Pelargonien. Aber seien wir nicht päpstlicher als der Papst, selbst eingefleischte Botaniker wie ich nennen die Pflanzen einfach nur „Geranien“. Ziemlich beste Zeiten liegen aber jetzt hinter uns, die Geranien sehnen sich nach Pause. Nachdem sie uns einen langen Sommer mit Blütenpracht verwöhnt haben, wird es ihnen draußen allmählich zu ungemütlich. Sie wollen rein ins Haus. Holen wir die Balkonprinzessinnen an ein ruhiges Plätzchen, wo sie den Winter optimal verbringen können.

Garten: Goldene Zeiten

QuittePflanze der Woche:
Quitten 
Golden wie sprichwörtlich der Oktober leuchten sie jetzt von den Zweigen, die Quitten (Cydonia oblonga). Warten sollten Sie nicht zu lange mit der Ernte, sonst werden die Früchte leicht braun. Sobald sie sich intensiv färben und der dicke Flaum verschwindet, pflückt man die Früchte vorsichtig. Wer Quitten nicht sofort verarbeitet, kann sie im kühlen Keller lagern, bei 5 °C halten sie sich maximal zwei Monate. Damit sich der kräftige Duft nicht auf andere Früchte überträgt, dürfen Quitten nicht in der Nähe von anderem Obst liegen.

Bauernregel:
Ist der Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter drein.
Ist er aber nass und kühl, mild der Winter werden will.

Ein Hoch auf die Butte

Hagebutten - was für eine Wonne in der Sonne. Mehr Vitamin C als Hagebutten hat keine andere heimische Frucht: Bis zu 1500 mg pro 100 g Frischgewicht! Das ist 30mal so viel wie eine Zitrone. Also ran die frechen Früchtchen....

Weiterlesen

Schlau!

WalnussWas macht die Walnuss auf der Straße? Es liegen überall welche verstreut, mal mit, mal ohne grüne Hülle. Viele wurden von Autos platt gewalzt. Wie aber kommen die Nüsse dorthin?

Reiselust: Mit dem Auto mobil

AutoWer käme heutzutage ohne Auto aus? Auch Pflanzen haben das Verkehrsmittel für sich entdeckt. Entlang von Straßen reisen sie als Trittbrettfahrer in atemberaubender Geschwindigkeit von A nach B.

Garten: Ja oder nein

Zierkohl 1Pflanze der Woche:
Zierkohl
Die Blütenfülle schwindet, dafür „blühen“ jetzt bunte Krausköpfe! Zierkohl (Brassica oleracea var. acephala) wird umso farbenfreudiger, je mehr die Temperaturen absinken. Die mehr oder weniger stark gekräuselten Kohlköpfe vertragen Fröste bis minus 10 °C, passen bestens in Töpfe, Kästen und Beete, harmonieren perfekt mit Herbstblühern wie Heidekraut und Astern. Essen darf man sie auch, Zierkohl lässt sich wie Wirsing in der Küche verwenden, ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Bauernregel:
Ein Baum gepflanzt Sankt Michael (26.9.), der wächst von Stund’ an auf Befehl.
Ein Baum, gepflanzt an Lichtmess (2.2.) erst, sieh’ zu, wie du den wachsen lehrst.

X

Meine Webseite und der integrierte Büchershop verwenden Cookies. Wenn Sie meine Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen