Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Gartenkulturführer

Vergissmeinnicht! Frisch auf dem Tisch, der neue Gartenkulturführer ist da. Erhältlich an vielen Verteilerstellen - kostenlos! Oder zum Runterladen unter www.gartenkulturfuehrer.de. Darin finden sich interessante Termine für Garten- und Naturliebhaber. Dieses Jahr werden darin auch eine Reihe sehenswerter Gärten vorgestellt, im Rahmen der "offenen Gartenpforte". Auch...

Weiterlesen

Garten: Wie aus dem (Bilder)Buch

Mein neues Buch "Glück aus dem Garten" gibt Tipps zum Garteln durch die zehn Jahreszeiten. Was wann zu tun ist, was wie am besten erledigt wird, was wofür hilft - und vieles mehr. Wie in dieser Rubrik hier, wo ich aber trotzdem immer neue und...

Weiterlesen

Frühling im Garten

SchneeglöckchenFrühling im Garten

Als dann der Frühling im Garten stand,
Das Herz, ein seltsam Sehnen empfand,
Und die Blumen und Kräuter und jeder Baum
wachten auf aus dem Wintertraum.

Kätzchen

KaetzchenDie kleinen Weidenkätzchen

Die kleinen Weidenkätzchen am großen Weidenbaum,
die strecken ihre Tätzchen im ersten Frühlingstraum.

Garten: Frühe Frühlingsgefühle

KarnevalsprimelOb das so bleibt, mit dem verfrühten Frühling? Die ersten Primeln blühen schon. Naja, ein bisserl Risiko muss sein, auch unter Gärtnern. Auf eine Bauernregel jedenfalls ist Verlass: „Darauf kannst zählen jede Zeit, dass es am 30. Februar nicht schneit.“ Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Karnevalsprimel
Kein Witz, die gibt’s wirklich! Die Karnevalsprimel (Primula vulgaris ssp. sibthorpii) blüht schon früh, blüht schön bunt, blüht gerne in schattigeren Bereichen unter Sträuchern und Bäumen. Versamt sich reich. Da sieht es zu Fasching im Garten dann aus, als hätte einer Blütenkonfetti verstreut. Helau und Alaaaf!

Bauernregel:
Lachende Kunigunde (3.3.)
bringt frohe Kunde.

Still!

WolkenMeine Ohren schmerzen, mein Kopf dröhnt. Ich fühle mich wie in der Pauke beim Orchester, wie neben der Kirchturmglocke beim Mittagsläuten, wie auf dem Flughafen neben einem startenden Jumbo. Dabei ist es doch gar nicht so laut: Ich gehe einkaufen, da tönt mir sanftes Gedudel entgegen. Ich gehe frühstücken im Hotel, von allen Seiten umfängt mich Schlagermusik. Ich fahre mit der S-Bahn, schon bringen Kakophonien von mp3-Playern meine Trommelfelle zum Erzittern. Kann es denn nicht mal mehr einen Moment still sein?

X