Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Ein Baum (7)

Jeder fängt mal klein an. Auch ein Baum, und wenn er später noch so groß wird. Warum faszinieren uns Bäume so? Weil sie riesig werden? Und uns eindrücklich zeigen, wie klein wir Menschen doch sind? Vielleicht brauchen wir auch einfach immer etwas, zu dem wir...

Weiterlesen

Garten: Was sind das nur für Zeiten?

Silber_Akazie Falsche MimoseWinter? Vielleicht noch Herbst? Oder eher schon Frühling? Da soll sich einer auskennen. Aber was ein rechter Gartenfreak ist, der weiß immer etwas zu werkeln. Meine wöchentlichen Gartentipps, passend zur Witterung, auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Silberakazie oder Falsche Mimose
Früh wie selten blüht dieses Jahr ein Baum mit duftenden, goldgelben Blütenpompons, der gemeinhin als „Mimose“ bezeichnet wird. Die Attraktion in Wintergärten, ebenso geliebte Schnittblume in den ersten Monaten des Jahres, gehört das immergrüne Gehölz zu den Akazien, heißt trotz der gelben Blüten korrekt Silber-Akazie (Acacia dealbata). Silbrig schimmern nämlich die filigran gefiederten Blätter, wenn sich das Licht in der flaumigfeinen Behaarung bricht.

Bauernregel:
Ist bis Dreikönig kein Winter,
so folgt auch keiner mehr dahinter.

Ein Baum (6)

Er lebt lange, wenn wir ihn leben lassen, so ein Baum. Er erlebt viel. Was er uns nicht alles erzählen könnte. Leider verstehen wir seine Sprache nicht. Oder doch? Man kann es ja mal versuchen, zumindest in sein hölzernes Herz zu horchen...

Weiterlesen

Herzhaft statt süß

Bread PopsSüß sind sie ja, die Cake Pops. Cake Pops? Das sind Mini-Kuchen am Stiel (oder auf der Gabel). Kann man direkt aus Teig backen, mit einem Cake Pop Maker (ähnlich wie ein Waffeleisen, nur eben mit kugelförmigen Vertiefungen). Oder aus vorgebackenem Teig formen, mit Creme gemischt. Dann noch mit Schokolade oder Glasur überziehen. Aber immer nur Süßes?  Das muss doch auch anders gehen. Experiment: Bread Pops! Brotbällchen…

Ein Baum (5)

Ein Baum zeigt unerschütterlich Geduld. Erträgt, was wir ihm zumuten. Lässt sich in Form zwängen. Jahrzehntelang, jahrhundertelang. So wie die Stufenlinde von Grettstadt in Unterfranken - gepflanzt 1752, heute 18 Meter hoch und einen Stammumfang von mehr als 3 Metern. Wie oft schon hat diese...

Weiterlesen

Ein Baum (4)

Schau, schau, was trägt ein Baum für ein Gewand? Im Sommer hüllt er sich in ein flatterndes Kleid aus Blättern. Im Winter kommen die Dessous zum Vorschein. Die sind selten zart und seidenfein, sondern derb und grob gewirkt. Und doch, was für außerordentliche Mäntel sich...

Weiterlesen

Wer wächst denn da?

Noch so ein Fundstück, dank der außergewöhnlich milden Witterung. Sprießt in meinem Garten - bei vielen anderen sicherlich auch. Schon gesehen? Ja, wer ist denn das? Ja, wer weiß denn das?...

Weiterlesen

Garten: Pflanzen in der Winterruhe halten

GartenschaumkrautFrühling im Winter? Trotzdem sollten Sie empfindliche Pflanzen wie Lavendel und Bauernhortenisen schützen. Und zwar nicht vor strenger Kälte, sondern vor dem Erwachen aus der Winterruhe! Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Gartenschaumkraut
Es gibt Pflanzen, die wachsen selbst im Winter. Eine davon ist das Gartenschaumkraut (Cardamine hirsuta). Weder gesät noch gepflanzt, taucht es plötzlich auf den Beeten auf und fällt mit seinen frischgrünen Blattrosetten gerade in der kalten Jahreszeit auf. Ähnlich wie das Springkraut (Impatiens) verbreitet es seine Samen und erobert sich so immer neue Standorte. Den meisten gilt es als Unkraut, es wächst sogar in Blumentöpfen auf der Fensterbank. Aber es ist auch bewundernswert, wie sich so eine kleine Pflanze gegen alle Widrigkeiten behauptet.

Bauernregel:
Ein Januar wie ein März
ist dem Bauern ein schlechter Scherz.

Bionik, eine begeisternde Wissenschaft

KletteLeonardo da Vinci erdachte Flugmaschinen, die sich am Bau eines Vogels orientierten. Die Schwimmblätter der Riesenseerose mit ihren massiven Blattrippen gaben die Idee zum Bau des Glaspalasts in London. Ein Pfefferstreuer funktioniert wie eine Mohnkapsel. Das Haftprinzip von Klettenfrüchten diente als Vorbild für den heute alltäglichen Klettverschluss. Oberflächen gestaltet man schmutzabweisend, nachdem man den Selbstreinigungseffekt der Lotosblätter erkannt hatte. All dies sind Beispiele für Bionik, der Wissenschaft, die von der Natur lernt.

X