Karin Greiners Pflanzenlust-Blog

Alle Beiträge

Garten: Alles fein

Gedenkemein BluetenPflanze der Woche:
Gedenkemein
Der anmutige Frühlingsblüher, der an Vergissmeinnicht erinnert, ist in den Bergen Österreichs und Sloweniens heimisch. Doch er passt auch gut nach Bayern, denn Omphalodes verna, so sein botanischer Name, lässt sich im Garten leicht ziehen. Im lichten Schatten unter Bäumen und Sträuchern auf lockerem, humusreichem Boden wächst das Gedenkemein sehr willig, breitet sich durch Ausläufer rasch zu einem dichten Teppich aus.

Bauernregel:
Märzenblüte ist nicht gut,
Aprilenblüte ist halb gut,
Maienblüte ist ganz gut.

Spitz auf Ahorn!

Der Spitz-Ahorn (Acer platanoides) blüht! Das heißt für mich: Reinbeißen. Denn die grünen Blütensträußchen schmecken einzigartig und sind nur für ganz kurze Zeit "auf dem Markt". Damit kann ich wundervoll garnieren, ich backe sie ähnlich wie Hollerblütenküchlein in Teig aus, zaubere ein Dessert (Ricotta mit...

Weiterlesen

Grüner Genuss

FruehlingsspinatFrühlingsspinat! Da kommt rein, was dieser verfrühte Frühling Gutes zu bieten hat: Spinat als Basis, dazu Brennnesseln, Giersch, Bärlauch – und was sonst noch Grünes beliebt. Dazu gibt es Fingernudeln und die ersten Kirschtomaten. Grünen Appetit!

Garten: Dünger aus dem Süden

Kleines ImmergruenSaharastaub – für Autofahrer und Hausfrauen ein Graus, für den Garten ein Schmaus! Der Staub wirkt als guter Dünger! Bodenlebewesen und Pflanzen freuen sich über das Gourmet-Frühstück aus dem Süden. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Immergrün
Leuchtend blaue Blüten tupfen einen frischgrünen Blätterteppich, das Kleine Immergrün (Vinca minor) blüht! Seit der Römerzeit wurde das Immergrün bei uns vom Menschen verbreitet. In alten Laub- und Buchenwäldern weist es darauf hin, dass dort einst Burgen oder Siedlungen waren. Der höchstens knöchelhoch wachsende Kleinstrauch, auch Singrün oder Jungfernkraut genannt, gedeiht an halbschattigen, selbst schattigen Stellen unter Bäumen, stellt keine Ansprüche, verträgt Trockenheit und muss nur bei Bedarf durch rigorosen Rückschnitt gezügelt werden. Ein idealer Bodendecker unter Bäumen, wo kein Rasen mehr hochkommt.

Bauernregel:
Je eher im April der Schlehdorn blüht,
je früher der Bauer (Gärtner) zur Ernte zieht.

Frühling

BachFrühling

Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell?
Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell?
Und als ich so fragte, da murmelt der Bach:
„Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach!“

Ozapft is!

Jetzt aber schnell! Birken anzapfen, Saft gewinnen, Baumkraft trinken, Kraft gewinnen. Sobald die Blätter austreiben, ist Schluss! Man braucht dafür keinen Stamm anbohren. Es reicht, einen Ast abzuschneiden - schon tropft es....

Weiterlesen

Durchspülen

Brennnessel spriesstSie wächst schon kräftig, die Brennnessel! Prima, denn die zarten jungen Blatttriebe eignen sich bestens für eine unterstützende Frühjahrskur während der Fastenzeit. Hauptsächlich der hohe Mineralstoffgehalt lässt Brennnesseln osmotisch wirken, dadurch sorgen sie für eine gute Durchspülung des Körpers. Allerdings nur, wenn man ausreichend trinkt. Ein Liter Brennnesseltee plus ein Liter Wasser sollten das schon sein, pro Tag versteht sich.

X