So Allerlei

Johannischnitt

JohannischnittHeute ist Johanni – ein wichtiger Tag im Jahr. Wichtig? In heutiger Zeit nicht mehr so einschneidend wie früher, eher ein Tag wie jeder andere…

Der essbare Wald

Weltwald Freising KranzbergSchon mal virtuelle Steinpilze gekostet? Nein? Dann machen Sie mit mir einen Waldspaziergang, bei dem ich Ihnen den Geschmack von Bäumen, Sträuchern und Kräutern nahe bringe – viel mehr als nur Pilzaromen! Folgen Sie mir durch ein Stück des Weltwalds nahe Freising und Kranzberg, der ist immer einen Ausflug wert.

Wann? Donnerstag, 20.6.2013 von 17-19 Uhr. Treffpunkt ist am Parkplatz zur Waldkapelle Oberberghausen an der Staatsstraße Freising-Thalhausen (ausgeschildert). Ihr Beitrag: Lust, Laune, Wissbegier, ein klein wenig Appetit und € 5,–, Kinder bis 14 Jahre frei.

Hier wächst Wissen!

Im wahrsten Sinn des Wortes, sogar im doppelten Wortsinn. Die Stadt Bad Tölz stellt angehenden Kräuterpädagogen einen Abschnitt Wiese im Kurpark zur Verfügung, auf dem alle möglichen Kräuter wissend heranwachsen, damit das Pflanzenwissen gedeiht. Vielen Dank für solche Großzügigkeit!...

Weiterlesen

Zauberpflanzen und Pflanzenmärchen

HolunderknospenDie Perlen der Frau Holle! Der Schwarze Holunder spielt eine große Rolle bei den Rosen-, Kunst- und Gartentagen im oberfränkischen Hollfeld (nahe Bayreuth) – dieses Wochenende am 15. und 16. Juni 2013. Dieses Jahr stehen Märchen im Mittelpunkt, liebevoll inszeniert – vom Gangolfturm hängt der Rapunzelzopf herab, auf dem Marktplatz gibt es einen märchenhaften Garten, die Schulkinder haben bezaubernde Märchenbilder gemalt, es gibt allerlei über Zauberpflanzen zu hören, man bekommt Märchenhaftes im Hexenhäusel serviert (von Kräuterpädagoginnen). Und selbstverständlich reihen sich Marktstände rund herum, mit einem sagenhaften Angebot.

Meine Beiträge:

Wiesenduft

WieseWie duftet eine Wiese? Wenn sie in voller Pracht steht, wohlgemerkt, nicht wenn sie gemäht wurde. Noch nie gerochen? Dann schnell mal schnuppern. Doch dazu muss man sich wirklich hineinlegen, in die Wiese. Dann aber duftet es nach…

Wirklich unentbehrlich

Heistinger BiogartenEin schweres Buch nennt man gerne mal einen „Schinken“. Schön, wenn ein Schinken dann auch Appetit macht, Appetit zum Lesen. Und Genuss bereitet. Das neu erschienene Biogarten-Buch von Andrea Heistinger und Arche Noah ist wirklich ein dicker Schinken, aber komplett vegetarisch. Es macht richtig Appetit, ich habe es „verschlungen“. Und mich voller Genuss zwischen den Seiten verloren…

Unentbehrlich

Ein schweres Buch nennt man gerne mal einen "Schinken". Schön, wenn ein Schinken dann auch Appetit macht, Appetit zum Lesen. Und Genuss bereitet. Das neu erschienene Biogarten-Buch von Andrea Heistinger und Arche Noah ist wirklich ein dicker Schinken, aber komplett vegetarisch. Es macht richtig Appetit,...

Weiterlesen

Mein Pfingstkranzerl

PfingstkranzerlRaus, hinaus, in grüne Wiesen, durch duftenden Wald, da sprüht mir die Pfingstfreude aus allen Poren – zum Dank schnell ein Kranzerl gewunden. Aus Klettenlabkraut, das pappt so schön zusammen und hält die aufgesteckten Blumen fest. Auch den Stinkenden Storchschnabel (Geranium robertianum). Ist er nicht köstlich? Ich finde, dass ihm sein Name nun wirklich nicht gerecht wird. Zierlicher Storchschnabel, gefiele mir besser.

Mein winzig kleiner Beitrag: Korb statt Plastiktüte

Korb statt TueteEinkaufen. Obst aussuchen – wo rein? In Plastiktüten. Käse auswählen – worin? In Plastikhüllen. Eier holen – wie? Neuerdings auch schon in Plastik. Einkäufe einpacken – wie? In Plastik. Plastik, Plastik, allerorten. Da mache ich nicht mit. Gibt es denn keine andere Möglichkeit, als stetig und überall nur Plastik zu verwenden? Und das auch noch Einweg? Einmal genutzt und dann weg damit? Oder besser, gar nicht weg damit, denn der Plastikmüll müllt unsere Umwelt zu. Im Meer schwimmen wohl bald mehr Plastikteile als Fische.

X