So Allerlei

Lob des Herbstes

Der Herbst, der heute gibt und nimmt, Bald uns erfreut, bald uns verstimmt, Er soll uns dennoch wohlgefallen, Weil er’s doch gut meint mit uns allen. Wir wollen uns für seine Gaben, Woran wir uns erfreu’n und laben, Recht dankbar alle Zeit erweisen, Und wollen ihn freudig loben und preisen. August Heinrich Hoffmann...

Weiterlesen

Natürlich schön

Dipsacus fullonumNatur, wie schön in jedem Kleide!
Auch noch im Sterbekleid wie schön!
Sie mischt in Wehmut sanfte Freude,
Und lächelt tränend noch im Gehen.
Du, welkes Laub, das niederschauert,
Du Blümchen, lispelst: Nicht getrauert!
Wir werden schöner auferstehn!

Und hier das gesamte Gedicht von Johann Heinrich Voß:

Pilze, Pilze, Pilze

FliegenpilzJetzt wachsen sie wieder im Wald, jetzt suchen wir sie wieder im Wald: Pilze! Und dieses Jahr in Hülle und Fülle. Grund genug, sich mal ein wenig mit den geheimnisvollen Waldbewohnern zu beschäftigen.

Aha!

MiscanthusNeulich, ein Grüppchen Spaziergänger: „Was ist das denn für ein Gras?“ fragt einer. Keiner weiß es, alle rätseln, bewundern das stattliche Büschel aus Halmen und fedrigen Rispen – Chinaschilf (Miscanthus). Einer pflückt ein Blatt, legt es zwischen die Handballen und bläst kräftig. Ein schriller Ton – da sagt einer aus der Gruppe: „Jetzt weiß ich’s, das ist das Pfeifengras!“ 

Was für ein Tag!

"Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts; ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts." (Gottfried Keller)...

Weiterlesen

Das dritte Auge

Andrea Lichtspiele 1Zwei Augen, mit denen sehen wir. Der eine mehr, der andere weniger. Kräuterpädagogin Andrea Rachensperger aus Schwarzach im Pongau sieht viel mehr – sie sieht mit ihrer Kamera. Ohne die geht sie nie aus dem Haus. Mit der Kamera hält sie phantastische Eindrücke fest.

X