Rezepte

Spargel-Päckchen

Überraschung! Jeder bekommt sein eigenes Päckchen und darf es öffnen, mal sehen, was da drin ist. Auspacken und ein Geheimnis ergründen – das machen wir doch alle gern. Warum nicht mal beim Essen? So geht’s:

Floras Ostereier

Ostereier zeigen sich außen gerne hübsch bunt, sind innen gewöhnlich schön hart. Meine sind außen auch schön bunt, innen aber zart cremig und lassen sich mit einem Happs verspeisen oder gar auf einem Brot verstreichen. Ich habe Ziegenfrischkäse zu Bällchen geformt und einfach in frischen...

Weiterlesen

Beeilung!

Salat aus dem Frühlingswald. So eine feine Speise gibt es nur einmal pro Jahr, für kurze Zeit! Wer sie noch schnabulieren möchte, muss sich schon beeilen. Die Zeit rast – die Pflanzen entwickeln sich rasant. Gegessen wird aber in aller Ruhe…

Ahornblüten-Show

Man kann derzeit wahrlich zusehen, wie sich Knospen öffnen, sich Blüten entfalten, Blätter sprießen. Auf der Bühne der Natur jagt ein Event den nächsten. Eines der schönsten Frühjahrsschauspiele ist die Blütezeit vom Spitzahorn (Acer platanoides). Muss man das in Worte fassen?

Die Blüten sind übrigens essbar – hier mein diesjähriges Rezept: Ahornblütensalat.

Brennnessel-Hirsotto

Juchhu! Es gibt frische Brennnesseln. Doch was tun damit? Ich hab mal was ausprobiert. Brennnesseln mit Hirse, beides märchenhafte Zutaten (Märchen von den sechs Schwänen, vom süßen Brei). Ergebnis: Sagenhaft schmackhaft. Und auch noch schnell auf dem Tisch. Mehr von Brennnesseln und Hirse? Das gibt es beim Küchen-Rendezvous am Mittwoch, den 30.3.2011 auf Schlossgut Odelzhausen von 18.30-21.00 Uhr – Anmeldung erforderlich unter 08134-99870 oder post@schlossgut-odelzhausen.de. Es sind nur noch wenige Plätze frei.

Rote Bete mit Schaumkraut

Das letzte Wintergemüse gepaart mit den ersten Frühlingskräuter, immer ein besonderer Genuss. Rote Bete sind mit ihrem Reichtum an Vitamin B, Kalium und Eisen ideal, um Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben. Vitamin C, Senfölglycoside und Bitterstoffe im Schaumkraut (ich verwende vor allem Gartenschaumkraut, Cardamine hirsuta) helfen, die Winterschwere zu lösen und Appetit auf Frühling zu machen. Zum Rezept:

Radieschensuppe mit Sprossengarnitur

Radieschen – verlockend rot, knackig zart. Und was ist mit den Blättern? Die werfen die meisten weg. Schade! Denn die Blätter schmecken sehr gut, enthalten reichlich Chlorophyll, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Damit lässt sich beispielsweise ein schnelles, feines Süppchen kochen. Mit ein paar Sprossen wird alles noch aufgewertet. Wie beim Küchen-Rendezvous „Keimling trifft Sprosse“ heute. Zum Rezept:

Und nochmal Samen – ganz lecker: Hirseplätzchen

Mit Samen haben wir nahezu jeden Tag zu tun, manchmal ohne es zu ahnen. Fängt beim Kaffee an, geht über Mandelkuchen und Linsensuppe, endet noch lange nicht bei Leinsamen. Selbst in der Kosmetik stecken Samen, etwa das Öl aus Rizinussamen. Da fällt mir ein: Hirse. Hirse gilt als die Schönheitskost (weil sie so viel Silicium, Fluor, Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren enthält). Dazu glutenfrei! Hier kommt ein Rezept, für Schönheit von innen:

Maroni-Spatzen

Maroni- oder Kastanienmehl. Stand im Regal eines Naturkostladens, und weckte mein Interesse. Mitgenommen, was Hübsches draus kochen. Und das ist es geworden: Maroni-Spatzen (oder auf gut schwäbisch: Spätzle). Die waren allesamt sofort aufgefuttert. Rezept – gibt es hier…

Curry-Orangen-Mousse

Ein überraschendes Dessert – vom Küchen-Rendezvous „Linse trifft Curry“ am 26. Januar 2011. Zwar ohne Linsen, aber mit Curry! Die fruchtige Orangenmousse lässt sich aber auch ohne Curry zubereiten.

Hier das Rezept, für 6-8 Personen:

X