Pflanzen

Blütengedanken

BluetenteppichSchon ist die Pracht dahin, am Kirschbaum. Dahin? Nein, es entsteht neue Pracht, ein Blütenteppich deckt den Rasen! Selbst im Vergehen faszinieren Blüten… Dazu noch ein Gedicht:

Pfingstrosen

So ganz haben sie es nicht geschafft, ihre Blüten passend zu ihrem Namensfest zu öffnen. Pfingsten liegt dieses Jahr sehr früh, da lassen sie Pfingstrosen eben noch etwas auf sich warten. Vielleicht heißen sie deshalb auch St. Antonius-Rosen, weil sie meisten sehr zuverlässig zum Antoniustag...

Weiterlesen

Mein Pfingstkranzerl

PfingstkranzerlRaus, hinaus, in grüne Wiesen, durch duftenden Wald, da sprüht mir die Pfingstfreude aus allen Poren – zum Dank schnell ein Kranzerl gewunden. Aus Klettenlabkraut, das pappt so schön zusammen und hält die aufgesteckten Blumen fest. Auch den Stinkenden Storchschnabel (Geranium robertianum). Ist er nicht köstlich? Ich finde, dass ihm sein Name nun wirklich nicht gerecht wird. Zierlicher Storchschnabel, gefiele mir besser.

Die erste Rose

Sie ist immer die erste unter den Rosen, die Chinesische Goldrose (Rosa hugonis). Häufig bleibt sie als "Rose" unbemerkt, wohl weil man eher nach roten Rosen Ausschau hält. An langen überhängenden Zweigen trägt sie golden leuchtende Blütenschalen. Warum man sie wohl auch Dukatenrose nennt?...

Weiterlesen

Immer wieder Flieder

FliederDer Flieder blüht, pünktlich zu Muttertag. Ich kann mich gut erinnern: Früher standen wir Kinder vor den Fliederbüschen und suchten schon mal die besten Zweige aus, um sie rasch noch vor Muttertag zu stibitzen. Wie wunderbar war die Wohnung dann von Duft erfüllt! Und alle in guter Stimmung, in LilaLaune.

Gute Aussichten!

Blüht die Esche vor der Eiche, hält der Sommer große Bleiche. Treibt die Eiche vor der Esche, gibt's im Sommer große Wäsche. So weit die Bauernregel. Na, das sieht doch gut aus - denn die Eschen blühten schon kräftig, während bei den Eichen sich noch gar...

Weiterlesen

Die Birken feiern Hochzeit

Birke BluetenDer Mai ist gekommen, die Birken schlagen aus. Rautenförmige Blätter entfalten sich an weichen, biegsamen Zweigen. Kätzchen sitzen den Trieben. Die großen gelben Würstchen, die von den Zweigenden baumeln, sind die männlichen Blütenstände, sie geben jedem Windhauch eine Menge goldener Pollenkörner mit. Damit der sie zu den weiblichen Kätzchen gelangen, die weiter hinten an den Ästen aufrecht stehen. Dort wird Hochzeit gefeiert, nach der Befruchtung entstehen winzige geflügelte Früchtchen. Ist es nicht ein Wunder?

Die große Knospen-Show

Faszinierend, diese Knospen! Wie aus den schützenden Hüllen das Wunder des Frühling hervorbricht. Das braucht keine Worte - nur ehrfürchtiges Staunen, ehrliches Bewundern, (nat)urtiefe Freude. Sehen sie nicht aus wie betende Hände, die Walnussblättchen? Als wollten sie für ein gutes Jahr bitten...

Weiterlesen

Kirschblüten-Hanami

Ein Fest der Blüten - bei allen Kirschen dieses Jahr zu fast gleicher Zeit. Zierkirschen, Vogelkirschen, Süßkirschen, Japanische Kirschen, Nelkenkirschen - ja sogar die Schlehen, ebenfalls zur Gattung Prunus, Kirschen zählend, zeigen sich in ihren Blütenkleidern. Die Blüten öffnen sich, entfalten sich, zeigen sich -...

Weiterlesen

Ich liebe es…

... ich lieb' es sehr, ich lieb' es über alle Maßen. Das Maßliebchen, Tausendschönchen, Gänseblümchen. Immer wieder, von Kindheit an. Ist es nicht bezaubernd in seiner Schlichtheit? Und schlau ist es auch noch. Es legt sich mit seinen kleinen Rosettenblättern dicht dem Boden an, entgeht...

Weiterlesen
X