Pflanzen

Kranz Nr. 12

Kränze müssen nicht immer auf dem Tisch liegen oder an der Tür hängen. Dieser Kranz steckt an meiner Trachtenjacke....

Weiterlesen

Zeit für Märchen

Wenn die Nächte lang und die Tage grau bleiben, wenn es draußen feucht und kalt ist, dann verkriecht man sich gerne ins warme Zimmer. Unter eine Decke geschlupft, eine Tasse heiße Schokolade dazu und Kerzenlicht. Da fehlt doch noch was…

Blaue Gurken?

Blau - welch ungewöhnliche Farbe für Früchte. Doch es gibt sie. So wie diese: Blaugurken! Botanisch Decaisnea fargesii. Aus der Familie der Fingerfruchtgewächse (sehr passend) oder Lardizabalaceae. Stammt aus China. Die Früchte fassen sich an wie...

Weiterlesen

Die Wucht in Frucht

Rotkehlchenbrot, so nennt man das Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus) auch, weil die Vögel, allen voran Rotkehlchen, die knallig orangefarbenen Samen (die eigentlichen weißlichen Samen sind hier noch von einer Samenhülle, dem Arillus umgeben) gerne futtern. An dünnen Fäden hängen die Samen schließlich aus den pinkfarbenen Kapseln heraus und lassen sich so leicht abpicken.

Tränen am Halm

Ist es nicht bezaubernd, das Tränengras? Stammt aus den Tropen, trägt steinharte, je nach Sorte weiße oder auch schwarze Früchte wie zugespitzte Perlen aus Porzellan - eben Tränen. Hiobsträne, Marienträne, Christusträne, Liebesträne - oder auch Paternosterkraut nennt man das Gras, botanisch Coix lacryma-jobi. Die "Tränen"...

Weiterlesen

Der Vogel-Strauß

Vogel-Strauß - man beachte den Bindestrich. Hier ist nicht der große Laufvogel gemeint, der sprichwörtlich seinen Kopf in den Sand steckt, sondern ein buntes Gebinde verschiedenster Pflanzen, das kopfüber im Garten aufgehängt wird. Disteln, Kletten, Brennnesseln, Johanniskraut, Wilde Möhren, Beifuß, Gänsefuß...

Weiterlesen

Holler in Rot

Heuer in Massen: Roter Holunder (Sambucus racemosa), auch Berg-, Trauben- oder Hirschholunder genannt. Die Früchte sind durchaus verwertbar, wenn auch nur gekocht und von den Steinkernen befreit. Rohe Früchte verursachen Brechdurchfall. Frisch gepresster Saft wurde früher als Mittel gegen Halsweh und Fieber eingesetzt – schmeckt sehr herb. Angenehmer, ja richtig gut ist ein Gelee, das mit Apfel und/oder Birne gemischt zubereitet wird.

Königskerze

Wahrhaft königlich, diese Kerzen! Da leuchten die Augen, da freut sich das Herz. Schwebfliege beobachten, Staubblätter bestaunen, Blätter befühlen – Sommerfreuden. Davon handelt auch folgendes Gedicht:

X