Pflanzen

Sommerläuten

Blitzblau strahlen die zarten Glocken an den Stängeln - hier am Waldrand. Und bimmeln leise vom Sommerglück - hört Ihr sie? Den kleinen Grashüpfer stört es nicht....

Weiterlesen

Sommerstrahlen

So schön strahlt der Dill, mit seinen Doldenstrahlen. Wider die schwarze Magie - denn Dill bringt Licht ins Gemüt. Wird Euch schon hell?...

Weiterlesen

Sommersonnen

Als ob lauter kleine Sonnen strahlen - ein Feld voller Färberkamillen leuchtet so einmalig sonnig, das es einem das Herz wärmt. Könnt Ihr es spüren?...

Weiterlesen

Sommerbrise

Jeder leise Windhauch bringt es elegant zum Schwingen, das Wiesenrispengras. Es fächelt einem die Sommerluft in die Nase - könnt Ihr sie riechen?...

Weiterlesen

Lindenblüten

LindenbluetenNie sind sie besser als jetzt: Lindenblüten! Voller Sonne, voller Wärme, voller Duft. Den sie uns dann wieder spenden, wenn wir es dringend nötig haben – die grauen, kalten Tage kommen bestimmt. Dann eine Tasse Lindenblütentee, da kommen sommerliche Gedanken sofort zurück.

„Grüner Tee“ aus heimischem Anbau

WalnussblaetterteeGerne trinkt man Grünen oder Schwarzen Tee. Frisch aufgebrüht ein besonders guter Durstlöscher, im Sommer ein ideales Getränk, ob der Sommer nun heiß oder gerade mal wieder kühl ist. Wer aber Wert darauf legt, sich möglichst mit Produkten aus der Heimat zu versorgen, bekommt hier ein Problem.Doch es gibt Auswege.

Garten: Damit alles gut wird

KornblumeNicht nur der  diesjährige Sommer missfällt so manchem Gärtner, zusätzlich ärgert man sich auch noch über Ungemach wie Schnecken, Giersch oder Zikaden. Aber da gibt es Abhilfe, etwa im Gartenrezept der Woche. Kommt doch hier der völlig zu Unrecht so geschmähte Giersch zu Ehren, es gibt Gierschblüten-Kücherl. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Pflanze der Woche:
Kornblume
Immer seltener leuchten aus Getreidefeldern neben rotem Klatschmohn und weißer Kamille viele blitzblaue Kornblumen heraus. Welch ein Verlust fürs Auge, aber auch für die Insektenwelt. Bienen, aber auch Tagfalter und Schwebfliegen laben sich gerne an den filigranen Blütenköpfen, in denen es reichlich Nektar mit hohem Zuckergehalt zu holen gibt. Die lassen sich sehr einfach auch im Garten ziehen: Einfach an sonniger und warmer Stelle auf durchlässigen Boden säen. Funktioniert auch im Balkonkasten.

Bauernregel:
St. Jakob (2.7.) nimmt hinweg die Not,
bringt erste Frucht und frisches Brot.

Für die Dame

Rosen, meine Damen, sind nicht nur was fürs Auge. Sie schmeicheln der weiblichen Seele ebenso wie sie der fraulichen Physis gut tun. Im Garten darf man ruhig mal eine duftende Blüte (hier von `Rose de Resht´) pflücken, um sich einen wundervoll lieblichen Tee aufzugießen. Noch...

Weiterlesen
X