Pflanzen

Frisch aus dem Wald

Gerade kann man sich im Wald gar nicht satt sehen vor lauter Farbenpracht. Das Laub wird bunt, Schwammerl tupfen den Boden, Früchte leuchten. Aber man kann satt werden! Muss sich nur bücken. Und pflücken. Eine durchaus langwierige (aber auch beruhigende, meditative) Angelegenheit, bis ein Körbchen...

Weiterlesen

Blaue Lampionblume

NicandraIst sie nicht bezaubernd? Diese hübsche blaue Blüte, diese extravagant gestaltete Frucht. Ja, die Blaue Lampionblume (Nicandra physaloides) macht was her.

Vogelbeeren – giftig oder nicht?

Vogelbeeren am ZweigHartnäckig hält sich die Ansicht, dass Vogelbeeren giftig seien. In Wahrheit enthalten die Früchte der Eberesche (Sorbus aucuparia) Parasorbinsäure, die in größerer Menge unbekömmlich ist. Aber 

Der Herbst ist da

Sambucus nigra Fruechte„An Maria Namen sagt der Sommer Amen.“ Die Bauernregel stimmt dieses Jahr genau. Mariä Namen fällt auf den 12. September. Und pünktlich sind die Früchte des Schwarzen Holunders reif. Kohlschwarz leuchten sie an den Sträuchern und verkünden, dass der Frühherbst beginnt.

Röschen, die keine sind

Epilobium angustifoliumRosa strahlen die Kerzen der Weidenröschen, die zu den Nachtkerzengewächsen zählen. Das Wald-Weidenröschen (Epilobium angustifolium), auch als Schmalblättriges Weidenröschen, Feuerkraut oder Brandkraut bekannt, trägt besonders schöne, leuchtende Blüten. Rosenrot, dazu noch schmale Blätter wie Weiden. Und was kann man damit machen?

Reiche Ernte

Tomaten, Tomaten! Erst wollten sie so gar nicht in die Gänge kommen, jetzt aber reifen viele, viele Früchte. Und obwohl die Sonne gerade mal ein wenig Pause gemacht hat, schmecken sie sonnensaftig. Meine Lieblinge dieses Jahr: Johannisbeertomaten, das sind die kleinen - welche sonst? Zwerge...

Weiterlesen

Apfellust

SommerapfelNach all den Beeren, Kirschen, Pflaumen ist so ein Apfel höchst willkommen. Da hängt er lockend am Zweig, bekommt langsam ein rotes Bäckchen – nein, vorher habe ich ihn schon gepflückt. Die Hand umschließt das runde Ding, streichelt die wachszarte Schale, die Nase fängt fruchtige Düfte ein. Und hinein gebissen! Es knackt und knuspert, der Saft spritzt und rinnt, der Mund füllt sich mit Aroma. Ach, was für ein Erlebnis.

Ganz schön freizügig…

Daucus carota mit BockkaefernWer aufmerksam spazieren geht, bekommt so manches zu Gesicht. Und merkt bald: Im Leben dreht sich alles nur um eines, um die Liebe. Peep-Show auf der Wiese. Dazu noch ein Gedicht:

Kratzdistel, wie ist die süß!

Cirsium arvenseDisteln? Mag nicht jeder. Kratzdisteln? Erst recht nicht. Acker-Kratzdisteln? Des Bauern ärgstes Ärgernis. Aber da sieht man wieder einmal nur die negativen Seiten. Acker-Kratzdisteln (Cirsium arvense) sind ausgesprochen ergiebige Futterquellen, für Schmetterlinge, Wildbienen und zahllose andere Insekten. Ihr moschusartig-würziger Duft lockt die Tiere herbei…

X