Pflanzen

Adventsapfel Nr. 3

ApfelkerneApfelkerne – sind die giftig oder nicht? Darf man sie mitessen? In den braunen Kernen stecken Blausäureglycoside, die sich beim Essen wirklich in giftige Blausäure umwandeln. Allerdings kann unser Körper einiges an Blausäure unschädlich machen, erst größere Mengen Apfelkerne würden sich wirklich schädlich auswirken. Eine Zeitlang hat man sogar angenommen, das ausgerechnet Amygdalin (die Blausäureverbindung in den Apfelkernen, auch als Laetril oder Vitamin B 17 bekannt) als Wunderwaffe gegen Krebs wirken würde. Apfelkerne helfen höchstens gegen Dummheit, wie auch folgendes Geschichtchen erzählt:

Adventsapfel Nr. 1

HEUTE -- 1. Dezember: Iss-einen-roten-Apfel-Tag (engl. Eat a Red Apple Day) 11. Januar: Tag des Apfels (in Österreich am 2. Freitag im November) 13. Mai: Tag des Apfelkuchens (engl. National Apple Pie Day) 17. Juni: Tag des Apfelstrudels (engl. Apple Strudel Day) Dritter Samstag im September: Internationalen Iss-einen-Apfel-Tag (engl....

Weiterlesen

Ich hätt‘ da mal ’ne Frage…

[caption id="attachment_10462" align="alignleft" width="448"] Foto: pixabay[/caption] Wer nicht fragt, dem kann auch nicht geholfen werden - deshalb FRAGEN! Alles was Pflanzen und Gärtnern angeht, kann man mich als Pflanzenexpertin bei Bayern 1 fragen. Geht ganz einfach: Homepage von Bayern 1 aufrufen, unter "Mein Bayern 1"  den Button...

Weiterlesen

Blumengeister

Ringelblume FrostNun ist im Sturm mit Schnee und Eis
Der Winter angekommen,
Hat auf tyrannisches Geheiß
Die Blüten all genommen.

Berberitzen

Berberis vulgarisSauer macht lustig! Die Beeren vom Gewöhnlichen Berberitzenstrauch (Berberis vulgaris) lassen sich zwar nicht so einfach pflücken (wegen der Dornen), sind inzwischen auch schon ein wenig geschrumpelt, schmecken aber immer noch gut!

Wurzeln: Heilsam

Wurzeln als Heilmittel Abschließend darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Wurzeln einiger Pflanzen große Bedeutung in der Volksmedizin wie in der Pflanzenheilkunde haben. Stellvertretend seien genannt: Die stark schleimende, schwarzrindige Wurzel vom Beinwell (Symphytum officinale) bei stumpfen Verletzungen, die intensiv und sehr charakteristisch riechende vom Arznei-Baldrian...

Weiterlesen

Wurzeln: Von Nutzen

Wurzeln LoewenzahnWurzeln für Gemüse
Oben chic – unten dick: Schon mal Löwenzahn (Taraxacum officinale) aus dem Rasen gestochen? Mit ihm lässt sich am besten üben, denn er ist selbst mit größtem Fleiß kaum auszurotten. Und statt die herrlich fleischigen Wurzeln als Leckerbissen in Wühlmausfallen zu stecken, ab in die eigene Küche damit. Feinschmecker warten schon, gedünstet oder gebraten sind sie ein Genuss – und entgegen der Erwartung vieler nicht bitter, sondern sogar fast ein wenig süßlich.

Wurzeln: Schätze heben

Wurzeln NelkenwurzIn aller Regel beginnt die Ernte von wilden Wurzeln im Herbst, wenn sich die Pflanzen zur Ruhe zurückziehen. Sobald die oberirdischen Teile deutlich an Vitalität verlieren, steckt der ganze Reichtum in den Organen unter der Erde. Wer es nicht abwarten kann, wird von den Wurzeln enttäuscht.

X