Kräuter

Es war einmal…

Daucus_carota… eine herrlich bunte Blumenwiese, auf der fanden sich würzige Kräuter, leuchtende Blüten und gaukelnde Falter. Hier musste man einfach glücklich sein.

Märchenhaft schöne Erlebnisse – die können Sie genießen, wenn Sie am Donnerstag, den 3. September 2009 um 15 Uhr zum Dorfwirt in Landsberied kommen.

Fühlen, riechen, schmecken – wilde Sommerkräuter entdecken

Huber 1Gehen Sie gerne spazieren? Wandern Sie entlang von Wiesen, Waldrändern und auf Wegen? Sicher freuen Sie die vielen Bäume, Sträucher, Blumen und Kräuter, denen Sie dabei begegnen. Nur – kennen Sie die auch? Wollten Sie nicht immer schon mal wissen, was da so am Wegesrande grünt und blüht?

Das verrät Ihnen die Kräuterpädagogin Kathrin Huber. 

Wer mag kochen wilde Sachen…

Ansicht_Odelzhausen…der muss nach Odelzhausen vor den Toren Münchens kommen – und zwar ab September! Am 12.9.2009 eröffnen wir im schönen Ort an der Glonn (leicht erreichbar über die A 8 München-Stuttgart, Ausfahrt Odelzhausen, der Beschilderung zum Schlossgut Odelzhausen folgen), und zwar im Schlossgut Odelzhausen die Kräuterakademie. Das wird ein Fest!

Schnitzel mal anders

Zwischen zwei saftigen Blättern lockt rosiger Schinken, schmilzt verlockend würziger Käse - das ist ein Genuss! Ein Beinwellschnitzel ist oberlecker! Wie's zubereitet wird? Kann man im Kochlustblog nachlesen - HIER klicken....

Weiterlesen

Wiesenspürnasen auf dem Golfplatz

„Mama, hier iss doch mal ein Wiesenbutterbrot!“ schallt es aus dem Kindermund – und stolz heben Kinderhände eine Scheibe Brot empor, dessen Belag aus kunterbunten Wiesenblüten besteht. „Das schmeckt super-lecker!“ tönt es voller Überzeugung und schwupps, ist die außergewöhnliche Kost in hungrigen Mündern verschwunden.
Ein stärkender Imbiss kam genau richtig, denn der erste Ferienmontag war angefüllt mit spannenden Erlebnissen, Spielen und Sport. Im Rahmen des Feriencamps vom Golfclub Hubbelrath erforschten die Kinder mit mir einen Tag lang die Natur auf dem Golfplatz. Höchst erstaunlich, was man auf einem Golfplatz für Abenteuer erleben kann!

Was Bärenklau mit Spargel verbindet

Bärenklau, der von der Wiese mit botanischem Namen Heracleum sphondylium, fängt gerade an zu blühen. Die dicken Blattstängel kann man schälen und genießen – ähnlich wie Spargel. Schmeckt entfernt auch so. Aber was hat jetzt der Wiesenkerl mit dem langen Weißen vom Feld zu tun?

Holler macht Dampf

Da werden nicht nur Kräuterpädagoginnen zart! Ein Gesichtsdampfbad mit Holunderblüten und Zitronenmelisse. Es reinigt die Haut, wirkt glättend, beruhigend und sorgt für frische Spannkraft. Tut einfach wohl…
Ach, übrigens, Männer dürfen auch.

Alles blickt auf St. Ottilien

Letzten Freitag fand wieder ein Kräuterspaziergang rund um das Kloster St. Ottilien nahe dem Ammersee statt. Restlos ausgebucht. Wie es war? Fragen Sie mal die Teilnehmer. Auf dem Kochlustblog gibt’s eine Fotogalerie und das Rezept für das delikate Rosensirup…

Der Gute Heinrich, noch zu retten?

Ja, er scheint doch noch zu retten, der Gute Heinrich (Chenopodium bonus-henricus). Zumindest in Südtirol. Denn dort habe ich ihn häufig angetroffen – entlang von Zäunen, an Hausmauern, in Gartenwinkeln, vor Almhütten. Und mich sehr gefreut, dass es dieses Wildkraut doch noch gibt. Denn bei uns ist er äußerst selten geworden, in unseren sauber aufgeräumten, misthaufenfreien Ortschaften und entlang der steril gepflegten Wegränder findet man ihn gar nicht mehr, oder?

Aber wer weiß, vielleicht erlebt der Heinrich ja eine Renaissance, wird zum Modekraut wie Bärlauch oder Rucola? Wenn man ihn nur wieder zu schätzen lernt…

Hoppla, was blüht denn da?

Frühsommer, Zeit der Blüten, Farben und Düfte – da blüht Ihnen was! Wir zeigen Ihnen die bunte, würzige Welt der Flora rund um Kloster St. Ottilien und lassen Sie die Köstlichkeiten für Auge und Gaumen natürlich auch kosten.

Die erste gemeinsame Kräuterveranstaltung am 24. April 2009 war restlos ausgebucht – 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten großen Spaß!

X