Kräuter

Schwarzwälder Wildkräuter

Schwarzwaelder Kraeutertage BluetenWilde Schwarzwaldkräuter, Schwarzwälder Wildkräuter, mit Schwarzwälder Kräuterpädagoginnen, in  jedem Fall ein Erlebnis – und das gleich für drei ereignisreiche Tage im Mai – vom 7. bis 9.5.2010 – oder im September vom 24. bis 26.9.2010.

Kräutertage im Schwarzwald: Die Kräuterpädagoginnen Anita Aberle Schwenk aus Tennenbronn, Monika Wurft und Walburga Schillinger aus Schiltach bieten ein Wochenende für „Schwarzwald- und Kräuterbegeisterte“ und solche, die es noch werden wollen an. Drei Tage ganz eintauchen in die Schönheit und Vielfalt der Pflanzenwelt.

Giersch, wie ich ihn noch nie sah…

Ist das nicht faszinierend? Ein viel gehasstes Unkraut zeigt sich von einer derart edlen Seite. Wenn man ihn nur richtig ins Auge fasst - so wie Renate Blaes. Sie kann das auf eine einmalige Art und Weise. Mehr von Renates Fotokunst gibt es auf ihrem...

Weiterlesen

Mein wunderbarer Kräuterkoffer

KraeuterkofferZufällig (oder absichtlich) fiel mein Blick auf einen Koffer der besonderen Art:  Schmeichelndes Holz, hochwertige Verarbeitung und ein höchst kleinteilig organsiertes Innenleben. Genau das Richtige für meine Kräutervielfalt! Bestellt, bekommen, befüllt – ein Prachtstück! Wenn ich den Deckel öffne, die Holzdeckel von den Innenkästchen nehme, eröffnet sich ein Schmaus für Augen und Nase.

Vom kleinen Bären und einem bärigen Kraut

Gottstein BaerlauchLiebevoll kann sie erzählen, die Kräuterpädagogin Daniela Gottstein aus Landsberied im Landkreis Fürstenfeldbruck. Eine der großen Stärken der ausgebildeten Kinderpflegerin und Hauswirtschafterin ist es nämlich, Märchen rund um Pflanzen zu erfinden. Eine davon hat sie mir zur Verfügung gestellt, damit ich sie hier im Blog veröffentlichen darf – im Rahmen meiner kleinen Serie „Kräuterpädagogen aktiv“. Die herrliche Grafik dazu stammt von Hans Scheitzenhammer aus Mittelstetten – herzlichen Dank dafür!

Der kleine Bär Lauch

Vor vielen, vielen Jahren, als es bei uns noch wilde Bären gab,…

Frühling der Sinne

Fruehling der Sinne BlumeDie Kräuter-Akademie Odelzhausen lädt ein zu einem Erlebnis-Wochenende:
Frühling der Sinne
Naturgenuss auf dem Schlossgut Odelzhausen

Wir entführen Sie auf die Wiese und in den Wald, wo einst schon Ludwig Thoma jagte. Erleben Sie, wie man Naturerlebnisse in beste Frühlingslaune vermittelt. Lernen Sie, wie man gefühlvoll zu Naturgenuss verhilft.

Wilde Rezepte

Huber 1Kräuterpädagogen aktiv – in dieser Serie mache ich diesmal auf Kathrin Huber aufmerksam. Die agile Kräuterpädagogin vom Hofladen Strauss aus Geiselhöring im Laabertal, gelegen zwischen Landshut und Straubing. Ihre große Stärke: Kochen! Unter anderem…

Lust auf Unkraut

Marmor KindergeburtstagEine weitere Geschichte aus der Serie „Kräuterpädagogen aktiv“: Angela Marmor hat nicht nur Lust auf Unkraut – sie macht auch Lust auf Unkraut. In vielen Kursen erzählt sie begeistert über all die grünen und bunten Wesen, die sich in ihrem riesigen Garten tummeln und über all die herrlichen Pflänzchen, die im schönen Laabertal rund um Mallersdorf-Pfaffenberg wachsen. Die Kräuterpädagogin hat aber noch weitere Leidenschaften. Sie backt mit Hingabe Brot, am liebsten natürlich mit Unkraut. Hier erzählt sie, wie es dazu kam:

Kräutergeschichten von Doris Eggermann

HagebuttenkoenigIm Rahmen der Serie „Kräuterpädagogen aktiv“: Doris Eggermann aus Schwaigern (Landkreis Heilbronn) denkt sich lauter hübsche Kräutergeschichten aus. Sie erzählt sie natürlich auch gerne, am liebsten einem großen Publikum. Oder sie packt ihre Geschichten in kleine Büchlein, versehen mit vielen hübschen Fotos. Fragen Sie Frau Eggermann!

Doris Eggermann: 07138 – 14 27, eggerfrau(at)t-online.de — bitte (at) durch @ ersetzen (Spamschutz).

Und damit Sie Frau Eggermanns Talent mal kennen lernen, darf ich hier eine ihrer herrlichen Erzählungen veröffentlichen, die zu dem Bild gehört (Frau Eggermann kann auch nett malen!) :

Kräuterpädagogen aktiv

Sankt Ottilien Werner WeberIn der nächsten Zeit werde ich Kräuterpädagoginnen und Kräuterpädagogen vorstellen, die besonders aktiv auftreten, besondere Angebote haben oder sich durch besondere Eigenschaften auszeichnen – die einfach interessant sind. Denn das Feld der Kräuterpädagogen ist so weit, da gibt es so viele „Gewächse“, da treiben so bunte Blumen – das muss einfach vorgezeigt werden. Ich beginne mit Herrn Weber…

Aus der bunten Welt der Wildpflanzen

EWildJan2010Fast ist es ein kleines Jubiläum: Genau vor einem Jahr startete Steffen Fleischhauer mit den Nachrichten zu Essbaren Wildpflanzen. Jeweils einmal pro Monat erscheint ein Newsletter mit interessanten Artikeln um Menschen oder Produkte, Organisationen oder Bücher, einer Geschichte zu Wildpflanzen (von mir), Rezepten, Naturheilkundlichem, einem Rätsel. Dazu gibt es einen Veranstaltungskalender für den aktuellen Monat.

X