Kräuter

Noch hungriger?

???????????????????????????????????????????????????????????????Gestern war’s das Hungerblümchen (Erophila verna) der Ebenen, heute ist’s das Hungerblümchen der alpinen Höhen: das Immergrüne Hungerblümchen (Draba aizoides).

Hungrige Zeiten

Erophila verna 2In Pflasterfugen, in Ritzen zwischen Asphalt, auf Kiesflächen, an steinigen Wegrändern, entlang sandiger Ackerraine, auch an mageren Standorten im Garten trifft man es: das Hungerblümchen (Erophila verna).

Gleich zwei

Salatpflanzerl neben Salatpflanzerl: Feine Rosetten für wilde Frühlingskost. Rechts ein Feldsalat, links mehrere Weidenröschen. Gleich was ernten, mit Giersch, Löwenzahn, Bärlauch, Gänseblümchen mischen, die letzten hartgekochten Ostereier dazu, Dressing dran - fertig!...

Weiterlesen

Willkommen Frühling!

Wenn du auf drei Gänseblümchen gleichzeitig treten kannst, ist der Frühling gekommen. Heißt eine alte Weisheit. Na also, dann ist jetzt Frühling! Mehr als genug...

Weiterlesen

Spring ins Beet

Cardamine hirsutaDas Behaarte oder Garten-Schaumkraut (Cardamine hirsuta) grünt wieder. Fein, es bereichert nämlich den Salat und die Kräuterbutter mit seinem feinwürzigen Aroma. Ich heiße es immer sehr willkommen in meinem Garten und ernte zunächst, bevor ich den Boden für die neuen Saaten und Pflanzungen herrichte.

Das Schöllkraut

ChelidoniumGehört für mich zu den absolut bestaunenswerten Pflanzen: Das Schöllkraut (Chelidonium majus) sprießt, sobald es nur etwas wärmer wird. Wunderschön geformte Blätter drängen sich in einer Rosette, von einer einmaligen Farbe – unverwechselbar. Wer ein Blatt abpflückt, dem quillt orange-gelber Milchsaft entgegen. Dies gemeinsam mit dem typischen Blütenbau verrät, dass das Schöllkraut zu den Mohngewächsen gehört.

Und was wäre, wenn…

...der Giersch hierzulande nicht mehr als Unkraut gehasst, sondern liebevoll als kulinarische Delikatesse geehrt würde? Vielleicht klangvoll "Girardina" gerufen?...

Weiterlesen

Der Giersch im Gedicht

GierschKaum zu glauben: Der Giersch hat dem Lyriker Jan Wagner mit seinem Band „Regentonnenvariationen“ in diesem Jahr zum Leipziger Buchpreis in der Kategorie Belletristik verholfen. Giersch as its best!

Her mit dem Giersch!

Rundum nützlich ist er der Giersch! Giersch abmähen, das Schnittgut ergibt hervorragenden Mulch. Klein geschnitten und über Nacht in Regenwasser angesetzt dient Giersch zum Düngen, der Sud als Flüssigdünger für Blumen und Gemüse, die Pflanzenreste wiederum zum Mulchen. Zur Jauche vergoren ist Giersch genauso wertvoll...

Weiterlesen

Liebe deine Feinde!

Wennst Krieg führst gegen den Giersch, hast schon verloren. Besser: Waffenstillstand! Giersch schmeckt wie Petersilie. Ein Pesto aus jungen Gierschblättern, Kürbiskernen, Olivenöl und Bergkäse – fein zu Nudeln! Oder als Gemüse gedämpft mit ein paar Zwiebeln und Kirschtomaten. Giersch ist Superfood – nicht nur im...

Weiterlesen
X