Garten

Gartenwetter: Den nächsten Frühling planen

Der Frühherbst ist die beste Zeit zum Setzen von Blumenzwiebeln, dann können sie noch gut einwurzeln. Nutzen Sie außerdem trockene Tage, um sandige Böden aufzupeppen. Sogar Bananenschalen finden jetzt Verwendung im Garten. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Schönheit des Frühherbstes:
• Feuerrot leuchtende Berberitzen und samtrosa strahlende Fetthenne.
• Lackschwarze Hartriegelbeeren und rot-schwarze Früchte vom Wolligen Schneeball.
• Dunkelblauer Herbsteisenhut und violette Glockenrebe.

Bauernregel:
Lamberti (17.9.) nimm Kartoffeln raus,
doch breite ihr Kraut auf dem Felde aus.
Der Boden will für seine Gaben
doch ihr Gerippe wiederhaben.

Ich erzähl‘ Ihnen was!

Schönes Wetter ist schon vorausgesagt! Gelegenheit für einen herrlichen Ausflug an den schönen Tegernsee. Freitag 14.9.2012 von 10-19 Uhr, Samstag 15.9.2012 von 10-19 Uhr bis Sonntag 16.9.2012 von 11-19 Uhr heißt es in Rottach-Egern „Landpartie“ – eine Veranstaltung von Home & Garden. Im Park am See tummeln sich viele Aussteller, alle in den weißen Zelten, charakteristisch für diese edlen Ausstellungen für Wohn- und Gartenkultur. Mitten im Park, direkt am Seeufer steht dieser wundervolle Pavillon. Diesen teilen wir uns, wir – das sind das Hotel Majestic aus Südtirol, das Kräuter-Erlebnis-Zentrum e.V. aus Bad Tölz und Pflanzenlust, das ist meine Wenigkeit. Motto „Wir essen unseren Garten auf!“

Garten: Der „Mai“ im Herbst

Der Frühherbst gehört zu den idealen Pflanzzeiten: Es ist tagsüber nicht zu heiß, die nächtliche Kühle sorgt für reichlich Taubildung – ähnlich wie im Mai. Und bis die ersten Bodenfröste kommen, vergeht erfahrungsgemäß noch ein Monat. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Der Frühherbst trägt Lila:
• Herbstzeitlosen, Herbstastern und Herbstflieder (so sagt man auch zum Phlox).
• Malven und Palmkohl.
• Blaues Strauchbasilikum und Purpursalbei.

Bauernregel:
An Mariä Namen (12.9.),
sagt der Sommer „Amen“.

Garten: Aus Blüten sind Früchte geworden

Die Zeit scheint davon zu rinnen: Bereits am 1. September beginnt der meteorologische Herbst. Das Schöne daran: Pflanzen wie Hagebutte und Weißdorn erfreuen das Auge jetzt mit rotem Fruchtschmuck. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Der Frühherbst lässt sich nicht mehr leugnen:
• Weißdorn, Kornelkirschen und Hagebutten werden schon rot.
• Blutweiderich, Silberkerzen und Blaurauten haben ihren Blühhöhepunkt überschritten.
• Schmuckkörbchen, Löwenmäulchen und Leberbalsam verbreiten fröhliche Stimmung.

Bauernregel:
Ist´s an Ägidius (1.9.) rein,
wird´s so bis Michaeli (29. 9.) sein.

Garten: Mitten in der Saison

Sommersaison, Feriensaison, Gurkensaison – für irgend etwas ist immer Saison. Ganz besonders im Garten.  Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Sommer (fast) ade, scheiden tut nicht weh:
• Wird der Holunder reif, blüht das Herbstveilchen, kommt der Frühherbst.
• Garten-Hibiskus und Echter Eibisch stehen prachtvoll in Blüte.
• Späte Sommerblumen verlängern den Gartensommer.

Bauernregel:
Bringt der August viel Gewitter,
wird der Winter kalt und bitter.

Garten: Wonnig-sonnig

Der August, das ist eigentlich der Sommer-Sonnenmonat. Auch wenn die Sonne uns heuer öfter mal im Stich lässt – die Blüten zumindest, in deren Name die Sonne Programm ist, trotzen jedem Wetter. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Sonniges tut immer gut:
• Sonnenhut und Sonnenhüte.
• Sonnenaugen und Sonnenblumen.
• Sonnenbraut und Sonnenröschen.

Bauernregel:
Kommt Laurentius (10.8.) daher,
wächst das Holz nicht mehr.

Garten: Erdbeeren ade, Pflaumen juchhe!

Die Erdbeersaison neigt sich dem Ende zu und die Stauden sollten für nächstes Jahr vorbereitet werden. Danach verlangt das Steinobst Ihre volle Aufmerksamkeit: späte Kirschen, Pflaumen und Aprikosen sind jetzt erntereif. Meine wöchentlichen Gartentipss – auch auf br.de.

Erntesegen beim Steinobst:
• Späte Kirschen.
• Kirschpflaumen.
• Frühe Pflaumen (Frühzwetschgen).

Bauernregel:
Zu Oswald (5.8.)
wächst die Rübe bald.

Garten: Spätsommerbegrüßung

Der Sommer kommt nochmal in Schwung. Jetzt müssen Sie besonders darauf achten, den Boden gut zu wässern. Außerdem sollten Sie Fallobst auflesen, um Ihren Garten vor Krankheitserregern und Schädlingen zu schützen. Meine wöchentlichen Gartentipps - auch auf br.de. Hochsommer allmählich ade – Spätsommer langsam juchhe: • Hortensien...

Weiterlesen

Garten: Vorsorgen für Blüten- und Fruchtfülle

Wenn Sie nicht nur im Sommer, sondern auch im Herbst Freude an einem blüten- und früchtereichen Garten haben wollen, müssen Sie jetzt vorsorgen. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Der Hochsommer wechselt zum Spätsommer:
• Schon reifen die ersten Äpfel, Birnen und Zwetschgen.
• Sonnenaugen lachen der Sonne entgegen.
• Knollenbegonien setzen Glanzpunkte in kühlen Schattenbereichen.

Bauernregel:
Die erste Birn‘ bringt Margaret‘ (20.7.),
dann überall die Ernt‘ angeht.

Garten: Besser im Gewässer

Wasser spielt in jedem Garten eine Rolle. Ob von oben als Regen, ob aus der Kanne zum Gießen, ob als Plätschern im Bach, ob als erfrischendes Nass beim Schwimmteich. Gartengewässer verlangen jetzt erhöhte Aufmerksamkeit. Ansonsten drohen gerade im Sommer Verschlammung und Algenwuchs. Ein weiteres Dauerthema des Sommers: die Rasenpflege. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br.de.

Im Juli lachen viele Blüten:
• Sonnenhut und Großblumiger Ziest im Beet.
• Dreimasterblume und Seerose am Teich.
• Ringelblume und Fingerhut im Bauerngarten.

Bauernregel:
Was du an einem Tag versäumest im Juli,
das schaffen im August zehn Tage nicht herbei.

X