Author:Karin Greiner

September

WeissdornSeptember

Der Dornbusch prangt im Schmuck der roten Beeren,
Die Dahlien in ihrer bunten Pracht,
Und Sonnenblumen mit den Strahlenspeere
Stehn stolz wie goldne Ritter auf der Wacht.

Garten: Zeit wird’s

FetthenneFrisch entdeckt:
Fetthenne
Schmeichelhaft klingt der Name nun nicht gerade, aber Fetthennen sind echte Blumenschmeichler. Die hohen Sedum-Arten, auch Prachtfetthennen genannt, die es in vielen Farbvarianten von rosa, rot über weiß bis bronze gibt, sind jetzt echte Hingucker. Überaus robust, genügsam und üppig blühend zieren sie mit wasserspeichernden, dicken Blättern viele Gärten, liefern vielen Insekten bis tief in den Herbst reichlich Nektar. Man kann sie aber auch in Kübeln kultivieren. Stellen Sie sich ruhig auch mal einen Blütenstängel in die Vase. Häufig bildet er im Wasser Wurzeln, nachdem er verblüht ist, können Sie die Schnittblume dann gleich wieder auspflanzen.

Wetterregel:
Schaffst du im Herbst nichts in Speicher und Keller,
blickst du im Winter auf leere Teller.

SOS Hexenschuss

Buchvorstellung SOS Hexenschuss
„Heut ist mir alles herrlich, wenn’s nur so bliebe!“ zitiert Ingrid Kleindienst-John den Dichterfürsten Goethe in ihrem neuen Buch „SOS Hexenschuss“ aus dem Freya Verlag. Aber manchmal bleibt halt nicht alles herrlich, sondern es zwickt und zwackt. Dann ist guter Rat auch nicht teuer, im Buch „SOS Hexenschuss“ für € 19,90 findet sich schnell Hilfe.

Meine Träume zwischen zwei Buchdeckeln

Geum reptansSchwer wiegt das Buch in meinen Händen, umso leichter werden meine Gedanken beim Hineinschauen. Alpenpflanzen! Sofort vergesse ich alles um mich und begebe mich auf große Reise, durch all die schönen Gegenden in den Bergen, auf all die bunten Wiesen nahe dem Himmel. Was mir da alles begegnet: Alpen-Grasnelken, Alpen-Krokus, Alpenrose, Faltenlilie, Mausohr, Nelkenwurz…

Freuen Sie sich auf wilde Früchte

Martin Irl und ich denken uns jedes Küchen-Rendezvous eine Menge für Sie aus, für Sie ganz speziell und exklusiv!   Am 30. September 2015 heißt es "Apfel trifft Holunder", da stehen kultivierte und vor allem wilde Früchte im Mittelpunkt. Mmmmh, was koch' mer denn? Ich begrüße Sie...

Weiterlesen

Weil’s schön macht

[caption id="attachment_10057" align="alignleft" width="448"] Bild mit freundlicher Genehmigung von SMG Südtirol Marketing[/caption] Ich kann mich noch lebhaft erinnern: Da standen im Bildungshaus Kloster Neustift nahe Brixen in Südtirol zwei angehende Kräuterpädagoginnen bei der Prüfung mit einem Korb vor mir. Weil's schön macht, war ihr Motto, zu...

Weiterlesen

Chutneys – Krönung für viele Gerichte

ChutneyWer will feines Chutney kochen, der muss haben… nicht unbedingt sieben Sachen, aber am besten kreative und fachkundige Anleitung. Gibt es, nicht nur beim Küchen-Rendezvous, sondern auch bei Kräuterpädagogin Iris Hirschhorn in Kaufering. Wer die feinen Chutneys und vielen anderen Produkte von Iris kennt, wird sich die Finger schlecken, wenn er mit ihr zusammen Früchte, Gemüse und Wildkräuter herzhaft einkochen darf. Auf los – schnell anmelden:

Grüne Tomaten

Gruene Tomaten gebackenTomatenschwemme! Ganz viele dicke grüne Tomaten – ob die noch schön reif werden? Meine Fleischtomaten tragen dieses Jahr ungeahnte Massen. Da darf ich doch mal eine vorzeitig abpflücken und probieren (das bisserl Gift bringt keinen um). In Erinnerung an den Film „Grüne Tomaten“ paniert und gebacken.

Tomaten süss

Süße Tomaten

Süß? Ja, Sie lesen richtig, Tomaten lassen sich auch für süße Speisen verwenden! Immerhin sind es Früchte, wie Äpfel, Birnen oder Zwetschgen. Und wer sagt, dass Gemüse nicht auch wie Obst zubereitet werden darf? Rhabarber ist doch auch ein Stängelgemüse, nur kaum jemand isst den wie ein...

Weiterlesen

Pimpernüsse

PimpernuesseWelch ein Glück, wenn man die findet: Pimpernüsse (Staphylea pinnata). Leider ist sie nicht sehr häufig, ein Spaziergang mit besonders wachsamen Augen in den Rhein-, Lech- oder Donauauen führt am ehesten zum Ziel. Oder ein Kurs im Burgenland, wo man Pimpernuss-Sträucher z.B. im Eisenstädter Park in vielen Hecken eingestreut antrifft. Noch besser: Man hat gute Freunde, die einem ein Kistchen frisch gesammelter Früchte schenken (tausend Dank!). Und nun?

X